Apfel-Polentaschnitten

Endlich habe ich ein Babyrezept mit Polenta, das Muziwu schmeckt! Juchu! Bisher hat sie bei Polenta nicht sehr herzhaft zugegriffen. Die Polenta hat sie meist ignoriert und nur die Beilagen oder Saucen hat sie mit etwas Glück probiert. Mit den Apfel-Polentaschnitten habe ich aber scheinbar genau ihren Geschmack getroffen, denn sie hat die Hälfte der Schüssel gleich verputzt. Auch am nächsten Tag hat sie noch gerne zugegriffen, wenngleich etwas reduzierter, weil Omas Grießnockerl eine zu starke Konkurrenz waren. Die sind einfach ihre Leibspeise.

Apfel und Polenta, Baby led weaning, BLW-Anfänger, BLW Rezept, Babyrezept, Kleinkindrezept, vegan, vegetarisch, süßes Polentarezept ohne Zucker

Die Apfel-Polentaschnitten sind nicht nur vegetarisch sondern sogar vegan. Außerdem eignen sie sich hervorragend für BLW-Anfänger und zahnlose Babys. Die Polentaschnitten sind weich und haben dennoch eine gute Konsistenz, sodass Babys sie in den Händen halten und davon knabbern können. Außerdem sind sie ideal für unterwegs und machen wenig Sauerei. Ich liebe solche BLW-Rezepte! 🙂

Zubereitungszeit: 25 Minuten (Vorbereitungszeit: 10 Minuten / Kochzeit: 15 Minuten)

Zutaten (ca. 18 Schnitten):

  • 80 g Polenta
  • 200 ml Wasser
  • 1 Bio-Apfel
  • 1 Tl getrocknete, geriebene Schale einer unbehandelten Orange
  • 1/4 Tl Zimt
  • 1 El geriebene Haselnüsse

Zubereitung:

  1. a) Im Reiskocher: Polenta, Wasser, Zimt und Orangenschale in den Reiskocher geben, einschalten und warten bis er sich wieder ausschaltet (bei mir war es nach 10-15 Minuten).
    b) Im Topf: Wasser in einem Topf aufkochen. Polenta, Zimt und Orangenschale hinzufügen, zügig einrühren, damit keine Klumpen entstehen. Hitze sofort auf kleine Flamme reduzieren. Polenta leicht köcheln lassen und immer wieder rühren bis eine zähe Masse entsteht (dauert ca. 15 Minuten).
  2. Apfel waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und mit der Schale in die Polenta raspeln.
  3. Alles gut vermischen und auf einer mit Butter oder neutralem Öl eingefettete Auflaufform ca. 1 cm dick glatt streichen. (Meine Auflaufform war ca. 17 x 24 cm groß.)BabyspeckAT_blw-anfaenger_Apfel-Polentaschnitten_350x263px
  4. Die Masse gleich, idealerweise aber erst nach ca. 15 Minuten, in die gewünschten Streifen schneiden (für BLW-Anfänger ca. 2 x 6 cm) oder für Verspielte mit Formen ausstechen. Die Apfel-Polenta kann warm oder kalt gegessen werden. Wenn man die Masse etwas auskühlen lässt (15 Minuten reichen schon), erhalten die Schnitten eine kompaktere Konsistenz.
  5. Apfel-Polentaschnitten servieren oder in die Jausenbox für unterwegs einpacken.

Tipps:

  • Ganz Eilige können die Masse gleich in ein Behältnis zum Mitnehmen streichen und unterwegs entweder Schnitten schneiden oder die Apfel-Polenta rauslöffeln. Die veganen Apfel-Polentaschnitten schmecken kalt und warm gut.
  • Die Apfel-Polentaschnitten sind für BLW-Anfänger sowie Kleinkinder geeignet.
  • Dieses süße Babyrezept ohne Zucker lässt sich leicht variieren: Einfach klein gehackte Rosinen hinzufügen oder geriebene Haselnüsse durch geriebene Walnüssen, Mandeln oder Erdmandeln ersetzen.
  • Wenn du ein weniger süßes Polentarezept für unterwegs suchst, probier doch die Polentataler oder die Polentasticks aus.

21 comments on “Apfel-Polentaschnitten”

  1. Mariette Antworten

    Habe die sticks gerade meiner kleinen kredenzt und sie war begeistert! 3stcks waren weg wie nix!

  2. Judith Antworten

    Super-Idee! Das Zimt würd ich für Kleinkinder vor allem unter 1 Jahr weglassen 😉
    Nachdem ich alle Zutaten zuhause hab, mach ich die gleich!

  3. Andrea Antworten

    Tolles Rezept, und meine Kleine hat sie weggefegt :-). Was denkst du, wie lange die sich im Kühlschrank halten?

    • Katha Antworten

      Liebe Andrea, das freut uns sehr, dass die Apfel-Polentaschnitten deiner Kleinen geschmeckt haben! 🙂 3 Tage sollten kein Problem sein. Bei uns sind sie schnell weg, deshalb kann ich keine längeren Zeitangaben liefern. Vielleicht kannst du es uns mitteilen, wenn ihr länger was davon übrig habt?

  4. Steffi Antworten

    Hallo 🙂
    ist mein irgendwie ist das Ganze bei mir viel zu fest geworden (war gleich nach dem Einrieseln ganz fest)

  5. Steffi Antworten

    hab jetzt noch Wasser dazu gegeben, jetzt siehts besser aus. Stimmen die Mengenangaben von Flüssigkeit? Hab ich die falsche Polenta? Gibts da überhaupt verschiedene? Bin ein Polenta-Neuling 😀

    • Iris Antworten

      Hallo Steffi,
      die Mengenangaben sind genau so, wie Katha es gemacht hat. Sollte also stimmen. Es gibt verschiedene Arten von Polenta – grobe, feine, „normale“ und Schnellkoch-Polenta. Vielleicht hast du die Schnellkoch-Variante erwischt? Denn da ist das Verhältnis von Polenta zu benötigter Flüssigkeit etwas anders. Ansonsten könnte es sein, dass du zu viel Hitze hattest. Je „schneller“ man die Polenta kocht, desto eher wird sie fest, dafür aber auch nicht so weich. Mehr Wasser dazu, wenn’s zu fest ist, ist aber immer eine gute Variante 🙂 Hat’s dann funktioniert?

    • Iris Antworten

      Hallo Ines,
      ja, so wie in Punkt 1b steht, kannst du die Polenta einfach im Topf zubereiten. 🙂
      LG, Iris

    • Iris Antworten

      Hallo Zuzana,
      ja, grundsätzlich kannst du Polentaschnitten einfrieren. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass sie nach dem Auftauen etwas krümelig werden und leichter zerfallen. Für schon geübtere Babys ist das aber sicher kein Problem. 🙂

  6. Viktoria Antworten

    Hallo 🙂 Wann gibt man denn die Nüsse hinzu? Gleich zu Beginn oder dann erst mit dem Apfel? Danke schon mal

  7. Sarah Antworten

    Hallo Iris,
    Danke für dein tolles Rezept! Nach erster Skepsis hat es der kleinen gut geschmeckt 🙂 Da ich zum ersten Mal Polenta gemacht habe, habe ich im Nachhinein eine Frage. Und zwar ist die Polenta quasi sofort nach dem Einrühren fest geworden, so wie sie denke ich erst nach einer gewissen Zeit sein soll. Ich habe sie dann etwas eher vom Herd genommen damit nichts anbrennt, nun ist sie noch etwas fest vom Korn her gewesen. Muss das so sein? 🙈 Ich bin leider was das angeht totaler Anfänger 😀

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Katha Antworten

      Hallo Sarah,
      sorry für die verspätete Freischaltung deines Kommentars und Antwort – wir haben’s einfach übersehen 🙁
      Lies bitte weiter oben die Antwort von Iris vom 29.7.2015. Da schreibt sie, dass es verschiedene Arten von Polenta gibt. Ich dürfte da damals eine andere Art als du verwendet haben, aber leider kann ich nicht mehr sagen, welche das genau war. Tut mir leid. also körnig sollte die Polenta natürlich nicht sein. Sonst einfach mehr Wasser dazu. Die Masse sollte leicht zu verstreichen sein, aber nicht wirklich fest, weil sie erst durchs Erkalten richtig fest wird.
      Ich hoffe, dir trotz Verspätung geholfen zu haben, lg und viel Erfolg
      Katha

  8. Anja Antworten

    Hallo.
    Ein tolles Rezept, nur leider wird die Masse bei mir überhaupt nicht fest. Hatte am Ende nur Matsche in der Pfanne was dann echt nicht mehr so schön aussah….gibt’s da irgendeinen Trick um so etwas zu vermeiden ? Hatte die Masse auch gut abkühlen lassen.

    • Katha Antworten

      Liebe Anja, das tut mir leid, dass es bei dir nicht so gut geklappt hat.
      Lies dir bitte die Antwort von Iris vom 29.7.2015 an Steffi durch, die hatte genau das umgekehrte Problem. Es kann also ev. an der verwendeten Polenta liegen. Vielleicht liest du dir zur Vorsicht die Zubereitungsbeschreibung auf der Verpackung durch. Vielleicht braucht deine Polenta im Topf doch etwas länger, dass die Polenta die Flüssigkeit aufnimmt oder du versuchst es damit, dass du etwas Wasser reduzierst. Aber nicht zuviel. Probier vielleicht eine kleinere Menge aus, zb die Hälfte: also 40g polenta und statt 100ml wasser zb 90 oder 80ml. Aber die doppelte Menge würde ich schon nehmen. Ich wünsch dir viel Erfolg!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.