Bärlauch-Kaspressknödel

Bärlauch-Kaspressknödel Rezept auf Babyspeck.at für BLW Babys

Ich gestehe, das Rezept für die Bärlauch-Kaspressknödel habe ich schon vor mehreren Wochen erprobt. Und bevor der Bärlauch jetzt entgültig ade sagt, nehm ich mich endlich an der Nase und schreibe es fertig!

Das mit dem Bärlauch ist ja so eine Sache. Mein Mann ist kein großer Fan, wenn er so intensiv schmeckt. Bei Muziwu habe ich noch zu wenig Erfahrung und war mir anfangs unsicher, ob ich das Experiment wagen und Bärlauch-Kaspressknödel machen soll. Ich bin froh, dass ich mich nicht davor gescheut habe, Neues auf den Tisch zu bringen, denn nicht nur Muziwu war begeistert sondern auch der Papa – und ich sowieso.

Das Tolle an Kaspressknödeln ist ja, dass sie ein wunderbares 2 in 1 Rezept sind: Man kann sie als Hauptspeise essen und beispielsweise mit Dip und Salat servieren oder als Suppeneinlage. Ich habe mich für Letzteres entschieden und eine Suppe mit Karottenstückchen gekocht. Muziwu hat aber am Tisch beschlossen, es wie der Suppenkaspar zu handhaben. Nach dem Motto „nein, meine Suppe ess ich nicht“ hat sie den Bärlauch-Kaspressknödel ohne Suppe gegessen. Mir soll’s recht sein, solange sie etwas findet, das ihr schmeckt. 🙂 Die Suppe für sie war zwar schon vorbereitet, aber die habe ich ihr dann am nächsten Tag noch einmal aufgetischt. Da hat sie sie dann gierig verschlungen.

Da ich für dieses Rezept Mozzarella genommen habe, der im Vergleich zu anderen Käsesorten viel weniger Salz beinhaltet, eignet sich der Bärlauch-Kaspressknödel auch für Babys unter einem Jahr. Wie immer muss man einfach darauf achten, dass das Baby über den Tag verteilt nicht mehr als 1 g Salz zu sich nimmt. Iris und ich haben beide relativ lange gewartet, bis wir unseren Babys Käse angeboten haben und wenn, dann nur Mozzarella. Das war aber dann nicht die Regel sondern die Ausnahme und unsere Babys gingen da schon auf ihren ersten Geburtstag zu.

Bärlauch-Kaspressknödel

Zubereitungszeit: Mit einer Pfanne braten ca. 45 min (Vorbereitungszeit ca. 20 Minuten/ Bratzeit ca. 25 Minuten für 3 Fuhren)

Zutaten (für ca. 15 Stück):

  • 60 g Bärlauch (ca. 2 Hände voll)
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Semmelwürfel
  • 130 ml Milch
  • 125 g Mozzarella
  • 1 Ei
  • Pfeffer (optional)
  • Semmelbrösel zum Wälzen
  • ca. 4 EL Bratöl (z.B. Maiskeimöl, Rapsöl, hocherhitzbares Sonnenblumenöl)

Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen, klein schneiden und in einer mit ca. 2 El Öl erhitzten Pfanne bei niedriger bis mittlerer Hitze anschwitzen (5-10 Minuten). Zwischendurch umrühren, damit sie gleichmäßig an Farbe gewinnen und nicht zu braun werden.
  2. Milch über die Semmelwürfel gießen und ziehen lassen.
  3. Bärlauch waschen und grob hacken (ich schneide ihn zuerst in schmale Streifen und hacke ihn dann querseitig nur grob).
  4. Mozzarella in kleine Würfel schneiden.
  5. Semmelwürfel, gedünstete Zwiebel und Bärlauch in einem Gefäß mischen. Danach Ei und Mozzarella unterheben und optional pfeffern.
  6. Ca. 2 EL Bratöl in einer Pfanne erhitzen.
  7. Laibchen formen, in Semmelbröseln wälzen und in der Pfanne beidseitig goldbraun auf mittlerer Hitze braten (pro Seite ca. 4 Minuten).
  8. Vorgang wiederholen bis alle Laibchen gebraten sind und je nach Vorliebe als Hauptspeise oder Suppeneinlage servieren.

Tipps:

  • Serviertipp: Der Bärlauch-Kaspressknödel schmeckt nicht nur als Hauptspeise mit einem leckeren Dip und Salat oder als Suppeneinlage gut sondern auch als kalter Snack für unterwegs. Aber am Besten ist er warm, da der Käse sich dann so wunderbar zieht. Bei Babys und Kleinkinder muss man unbedingt aufpassen, dass er nicht zu heiß serviert wird, damit sie sich nicht verbrennen.
  • Tipp für Erwachsene: Nachdem man die Knödel für das Baby gebraten hat, kann man einen würzigeren Käse der Masse beimengen und dann erst die restlichen Kaspressknödel formen, in Semmelbrösel wälzen und braten.
  • Kräutertipp: Wer sich mit Bärlauch unsicher ist, oder wenn Bärlauch gerade nicht Saison hat, kann ihn gegen Petersilie oder verschiedene Garten- oder Wildkräuter austauschen. Ich bin überzeugt, dass der Kaspressknödel besonders lecker auch mit Wildkräutern wie Gundelrebe (Gundermannblüte), Spitzwegerich, Ehrenpreis, Löwenzahnblättern oder vielleicht sogar Vogelmiere schmeckt. Manche Sorten sollten vorsichtig dosiert werden, da sie bitter schmecken. Wenn man die Kräuter komplett weglässt, hat man einfach einen normalen Kaspressknödel.
  • Einfrieren: Bärlauch-Kaspressknödel wie auch normale Kaspressknödel lassen sich wunderbar einfrieren, sodass man jederzeit eine Suppeneinlage parat hat.
  • Bärlauch-Rezepte: Bist du auf den Bärlauchgeschmack gekommen? Probier doch unsere heiß begehrten Bärlauch-Topfen-Gnocchi.
  • Suppeneinlagen: Oder bist du auf der Suche nach anderen Suppeneinlagen? Wie wär’s mit Grießnockerl oder bunten Frittaten? Aber auch die Polentasticks eignen sich als Suppeneinlage. Suppen ohne Salz sind beispielsweise die Suppe vom Suppenhuhn oder die Tafelspitzsuppe.

2 comments on “Bärlauch-Kaspressknödel”

    • Iris Antworten

      Liebe Sandra,

      danke, dass du uns auf den Fehler aufmerksam gemacht hast. Es waren tatsächlich 130ml, wie du uns auf Facebook geschrieben hast und der Einser ist irgendwie untergegangen. Ist ausgebessert 🙂

      LG Iris

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.