Exotischer Obstsalat

exotischer obstsalat_bea (Andere)

Mein Babyhase isst Unmengen an Obst. Er isst es zum Frühstück, zum Mittag- und Abendessen und zu den Zwischenmahlzeiten sowieso. An manchen Tagen scheint er sich hauptsächlich von Früchten zu ernähren und so ist unser Obstkorb immer gut gefüllt. Ich achte grundsätzlich darauf saisonale und regionale Produkte zu kaufen. Jetzt im Winter würde sich die Auswahl dabei aber auf Äpfel beschränken und deshalb greife ich gerne auf exotische Früchte zurück, die zu dieser Jahreszeit besonders süß und schmackhaft sind. Als exotischer Obstsalat mit einem Dressing aus Clementinensaft, Kokosmilch und Mandelmus wird aus ihnen ein leichter, gesunder Dessert-Genuss oder eine süß-fruchtige Zwischenmahlzeit.

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Zutaten (für 2 kleine Portionen und ein Baby):

  • 1 Banane
  • 1 Kaki
  • 1 Kiwi (am besten eine süße Gold-Kiwi)
  • 8 Litischis
  • 2 Clementinen
  • 1 El Zitronensaft
  • 4 El Kokosmilch
  • 2 Tl Mandelmus

Zubereitung:

  1. Banane, Kaki und Kiwi in Stücke schneiden. Die Größe der Stücke sollte sich nach den Fähigkeiten des Babys richten. Für BLW-Anfänger also in 6-7 cm lange pommesartige Stifte, für geübtere Babys z.B. in kleine Würfel.
  2. Litschis schälen, entkernen und halbieren.
  3. Clementinen auspressen und den Saft mit Zitronensaft, Kokosmilch und Mandelmus vermischen. Im Standmixer, mit dem Pürierstab oder einem Schneebesen so lange mixen, bis alles gut verrührt ist und ein klumpenfreies Dressing entsteht.
  4. Obst mit dem Dressing mischen und sofort servieren.

Tipps:

  • Nur süße, reife Früchte verwenden.
  • Hier findest du Tipps, wie du die Banane für ein BLW-Anfänger-Baby so präparieren kannst, dass es sie auch gut festhalten kann.

4 comments on “Exotischer Obstsalat”

  1. Juergen Antworten

    ab welchem alter habt ihre welche Fruechte gegeben. Apfel, Birne, Kiwi? Zitrusfruechte sollen ja angeblich schlecht sein fuer Babies.

    Juergen

    • Iris Antworten

      Lieber Jürgen,
      Ich habe mit fünfeinhalb Monaten mit Banane, Apfel und Birne angefangen. Äpfel und härtere Birnensorten habe ich gedünstet, bis sie so weich waren, dass mein zahnloses Baby damit halbwegs umgehen konnte. Dann habe ich saisonbedingt mit Erdbeeren, Himbeeren, Marillen, Pfirsichen, Melonen und Pflaumen weitergemacht. Zitrone habe ich zu der Zeit auch gegeben, die hat mein Babyhase scheibenweise verdrückt und keine Miene verzogen. Andere Zitrus- und exotische Früchte habe ich dann ab ca. 10 Monaten gegeben, aber einfach nur, weil sie dann Saison hatten. Dass Zitrusfrüchte wirklich schlecht (also ungesund) für Babys sind, habe ich so noch nicht gehört, nur dass sie evtl. einen roten Hintern verursachen können. Das sollte man einfach ausprobieren, d.h. immer nur eine neue Obstsorte auf einmal einführen um etwaige Reaktionen besser zuordnen zu können und das Baby selbst entscheiden lassen, ob und wieviel es davon essen will. Auch hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass mein Zwerg Früchte wie Ananas, Mandarinen oder Kiwis ohnehin nicht angreift, wenn er Probleme mit Windelausschlag hat. Weleda Windelcreme wirkt bei uns da übrigens Wunder 😉
      Liebe Grüße,
      Iris

  2. Pingback: Maroni-Orangenjoghurt - Babyspeck & Brokkoli

  3. Pingback: Weihnachtsmenü mit Fisch - Babyspeck & Brokkoli

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.