Frühlings-Eiaufstrich

Frühlings-Eiaufstrich mit Karotten und frischen Kräutern auf babyspeck.at

Nachdem der Babyhasenpapa und ich beide berufstätig sind und der Babyhase sein Mittagessen im Kindergarten bekommt, essen wir immer abends gemeinsam. Sehr oft kochen wir was Schnelles, aber manchmal wollen wir unsere Nachmittage und Abende einfach nur spielend mit dem Zwerg verbringen und essen eine Jause. Damit nicht jedes Mal nur Schinken, Butter und Käse auf dem Tisch stehen, versuchen wir mit verschiedenen Aufstrichen für Abwechslung zu sorgen. Das Praktische daran ist, dass Aufstriche so gut vorzubereiten sind. Ich habe z.B. oft morgens eine halbe Stunde Zeit, die ich für die Vorbereitungen fürs Abendessen nutze. Diesen Frühlings-Eiaufstrich könnte man aber auch schon am Vortag zubereiten, weil er sich im Kühlschrank gut bis zum nächsten Tag hält.

Der Babyhase ist momentan ein begeisterter Aufstrichesser. Dabei geht es aber weniger um den Geschmack, sondern mehr um das Phänomen „Alleinemachen“. Mit Feuereifer holt er sich einen Löffel Aufstrich aus der Schüssel, platziert ihn auf seinem Brot und verstreicht ihn anschließend mit seinem Messer. Und dann kommt das obligatorische „Mama, bitte Raaaaaaaaaaaand wegschneiden!“. Das probiert er zwar hin und wieder selber, findet aber meistens, dass die Mama das besser kann. Offensichtlich auch besser als der Papa, denn wenn der seine Hilfe anbietet, heißt es: „Nein, die Mama“. Wieso? Das wissen wir auch nicht und der Babyhase hat uns noch nicht verraten, was die Mama beim Randwegschneiden so viel besser macht als der Papa…

Frühlings-Eiaufstrich

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zutaten (für 2 Erwachsene und ein Kleinkind):

  • 3 Eier
  • 250 g Magertopfen / Magerquark
  • 3 El Sauerrahm / Saure Sahne
  • 1 Karotte / Möhre (60 g)
  • 1 kleine Zwiebel (30 g)
  • 1 El Butter
  • 2 El frische Frühlingskräuter, z.B. Bärlauch, Schnittlauch, Kresse oder Kerbel (10 g)
  • Salz und Pfeffer (optional)
  • frische Kräuter zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Eier hart kochen. Dazu Wasser aufstellen, die Eier in das lauwarme Wasser legen und sobald sie zu kochen beginnen ca. 8-10 Minuten kochen (bei 8 Minuten sollten sie innen noch leicht weich sein, bei 10 Minuten richtig hart gekocht).
  2. Abschrecken und auskühlen lassen.
  3. Einstweilen Zwiebel fein hacken, Karotte schälen und in sehr kleine Würfel schneiden.
  4. Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und Zwiebel und Karotten darin bei kleiner bis mittlerer Flamme langsam anschwitzen bis die Karotten weich sind (ca. 5 Minuten).
  5. Gemüse vom Herd nehmen und überkühlen lassen.
  6. Inzwischen Topfen mit Sauerrahm glattrühren (funktioniert am besten mit einem Schneebesen oder Handmixer).
  7. Eier schälen und fein hacken.
  8. Kräuter fein hacken.
  9. Gehackte Eier, Kräuter und Gemüse unter den Topfen rühren.
  10. Mit Salz und Pfeffer abschmecken (optional) und mit frischen Kräutern garnieren.

Tipps:

  • Beilage: Uns schmeckt der Frühlings-Eiaufstrich am besten mit einer Scheibe Schwarzbrot und frischem Gemüse. Ich kann ihn mir aber auch gut zu gekochten Erdäpfeln vorstellen.
  • Variationsmöglichkeiten: Anstatt der Karotte kannst du für diesen Aufstrich auch grünen oder weißen Spargel oder rohe Radieschen verwenden. Zur Variante mit Spargel passt meiner Meinung nach Kerbel am besten. Bärlauch oder Schnittlauch würden den feinen Geschmack des Spargels überdecken.
  • Gut vorzubereiten: Der Frühlings-Eiaufstrich hält sich gut verschlossen im Kühlschrank etwa 2 Tage. Er kann deshalb schon im Vorhinein zubereitet werden.
  • Babys: Da bei diesem Rezept Eier und Topfen die Hauptzutaten sind, haben wir es der Kategorie „Kleinkind“ zugeordnet. Eier sind zwar für Babys ab 6 Monaten in Maßen ok, Topfen ist allerdings – wie Käse und Käseprodukte generell – im 1. Lebensjahr aufgrund des hohen Proteingehalts nicht geeignet. Als unsere Zwerge noch Babys waren, haben wir solche Aufstriche für sie deshalb nicht zubereitet, sie aber probieren lassen, wenn es doch mal so etwas in der Art gab.
  • Mehr Aufstriche: Wenn du auch gern Abwechslung auf den Jausentisch bringst, dann probier doch auch unsere Rezepte für Hummus, Baby-Erdäpfelkas oder Linsen-Gemüseaufstrich.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.