Gedünstete Zucchini und Shrimps

gedünstete Zucchini und Shrimps (babyspeck.at)
Gedünstete Zucchini waren eines der ersten Essen, als der Babyhase BLW-Anfänger war – gleich nach Banane, weicher Birne und gedünsteter Karotte. Letzteres ist ziemlich in die Hose gegangen und stand demnach eine Zeit lang nicht mehr auf dem Speiseplan (warum, seht ihr in unserem Video „Karotte für BLW-Anfänger“). Aber die Zucchini waren sofort der Hit. Ich habe sie eine Zeit lang fast jeden Tag für ihn gemacht und er hat sie beinahe inhaliert. Nach kurzer Zeit habe ich auch frische Kräuter und gutes Öl dazu gegeben und auch das ist bei meinem 7 Monate alten Baby wunderbar angekommen. Als der Babyhase sich beim Essen immer wohler gefühlt und sich immer mehr Zeit genommen hat, haben wir unseren Speiseplan erweitert und sind von Obst- und Gemüsesticks auch zu anderen „gekochten“ Gerichten übergegangen. Auch Shrimps waren bald dabei, weil sie so gut in den Babyhänden liegen.

Am Anfang waren die Gerichte, die ich für uns gekocht habe – genau wie dieses hier – sehr puristisch und einfach gehalten, weil mir wichtig war, dass mein Baby alles was es zu sich nimmt, auch klar erkennen kann – sowohl die Form als auch die Farben und nicht zuletzt den Geschmack. Das kann übrigens für die ganze Familie zu einem Fest der Sinne werden, wenn man auf gute Zutaten achtet und alle das Gleiche essen. Mit unserem Baby zusammen haben wir nämlich plötzlich viel aufmerksamer gegessen, die Geschmäcker viel intensiver wahrgenommen und ganz neue Geschmacksnuancen kennengelernt, die uns vorher gar nicht aufgefallen sind. Während ich diese Zeilen schreibe, wird mir gerade bewusst, dass wir von dieser Art des Essens wieder abgekommen sind. Wir essen wieder schneller, nehmen nicht mehr mit all unseren Sinnen wahr, sind unaufmerksamer dem gegenüber geworden, was auf dem Teller liegt. Der Babyhase sowieso, denn der kann es momentan gar nicht erwarten, vom Tisch weg und hin zu den Spielsachen zu kommen. Aber auch wir als Eltern haben diese Besonderheit des achtsamen Essens „unserer“ Baby led weaning-Anfangszeit wieder vergessen. Zeit, sich wieder zu erinnern und jeden Bissen zu genießen!

Gedünstete Zucchini und Shrimps

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zutaten (für 2 Erwachsene und ein Baby als kleines Gericht):

  • 1 mittlerer Zucchino
  • 20 Shrimps, roh (frisch oder tiefgekühlt und aufgetaut)
  • 2 El Zitronensaft
  • 2 El Olivenöl
  • 2 El Petersilie

Zubereitung:

  1. Zucchino waschen, Enden wegschneiden und in 2 cm dicke und 7-8 cm lange Sticks schneiden. Ich habe meinen dafür längs gedrittelt und dann in Schnitze geschnitten. Die Kerne im Inneren habe ich entfernt, weil sie beim Dünsten so gatschig werden und zumindest wir Eltern das nicht so gern haben.
  2. Dünsteinsatz in einen Topf legen und so weit mit Wasser befüllen, dass es gerade nicht durch die Löcher quillt.
  3. Zitronensaft hinzufügen.
  4. Zuerst Shrimps, dann Zucchini in den Dünsteinsatz legen.
  5. Deckel auflegen und Wasser zum Kochen bringen.
  6. Shrimps und Zucchini dünsten, bis sie gar und weich, aber noch bissfest sind. Bei mir hat das ca. 7 Minuten gedauert. Zur Sicherheit je ein Stück aus dem Topf nehmen und probieren.
  7. Petersilie fein hacken.
  8. Gedünstete Zucchini und Shrimps etwas auskühlen lassen und mit gehackter Petersilie und Olivenöl servieren.
  9. Nach Belieben für die Erwachsenen und größeren Kinder bei Tisch salzen oder pfeffern.

Tipps:

  • Dünsteinsatz: Einen einfachen Dünsteinsatz, so wie wir ihn verwenden, findest du zum Beispiel hier.
  • Shrimps sind mittlerweile auch schon in vielen Supermärkten in Bio-Qualität erhältlich.
  • Tiefgekühlte Shrimps tauen schneller auf, wenn man sie ein paar Sekunden lang mit fließendem, kaltem Wasser übergießt und sie dann mit einem Küchentuch trocken tupft. Dadurch löst sich die äußere Eisschicht und man kann sie innerhalb weniger Minuten weiterverarbeiten.
  • Mehr Rezepte mit Shrimps: Wie wär’s zum Beispiel mit Shrimps mit Kirschtomaten, Gebratenen Nudeln oder gebratenem Reis mit Shrimps oder Kräutermuffins mit Garnelen und Tomaten?
Bei den Amazon-Links auf dieser Seite handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links des Amazon-Partnerprogramms. Diese Links kann jeder erstellen. Wenn du über einen solchen Link bei Amazon einkaufst, erhalten wir dafür einen Anteil am Verkaufserlös. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr. So kannst du unseren Blog ein bisschen finanziell unterstützen, ohne dass für dich dabei Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst zu Hause verwenden oder von Familie und Freunden kennen und von denen wir zu hundert Prozent überzeugt sind.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.