Gefüllte Melanzani

Gefüllte Melanzani (babyspeck.at)
Kocht ihr oft mit Melanzani? Ich eigentlich sehr selten, obwohl ich sie wirklich gerne mag. Und wenn ich mal welche kaufe, dann mache ich meistens gefüllte Melanzani. Wir haben schon so lange keine Melanzani mehr gehabt, dass ich mir gar nicht sicher war, ob der Zwerg überhaupt noch weiß, was das ist und ob er sie überhaupt probieren würde. Ich kann mich nämlich nicht daran erinnern, letztes Jahr überhaupt einmal damit gekocht zu haben und dieses Jahr habe ich sie auch zum ersten Mal zu Hause gehabt. Während ich diese Zeilen hier schreibe, wird mir so richtig bewusst, dass ich dringend unsere Melanzani-Frequenz erhöhen sollte…

Weil ich mir nicht sicher war, was der Kleine dazu sagt, habe ich versucht, bei der Füllung darauf zu achten eine Zutat zu verwenden, die er gerne mag. Ich wollte einfach die Chance erhöhen, dass er auch kostet. Zartweizen isst er als Risotto sehr gerne und deshalb habe ich mich dafür entschieden. Als die gefüllten Melanzani dann auf dem Tisch gestanden sind, war ich ganz überrascht. Der Kleine war nämlich gar nicht skeptisch, sondern einfach nur neugierig: „Mama, was ist das?“ „Eine Melanzani.“ – „Ist das ein Tier?“ „Nein, ein Gemüse“. – „Aha. Mama, kannst du’s bitte schneiden?“ Und dann hat er die gesamte Füllung gegessen und von der Melanzani die Hälfte. Wer hätte das gedacht? Er war sicher hungrig, aber ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, dass er so vorbehaltlos an ein unbekanntes Gericht herangeht. Vielleicht hat er sich wieder an den Geschmack erinnert, als er gekostet hat. Aber auch, dass er so ohne Wenn und Aber probiert, ist nicht selbstverständlich (und ich rechne auch nicht damit, dass das ab jetzt so bleibt). Ich habe mich jedenfalls gefreut, das Gericht fotografiert und das Rezept für euch aufgeschrieben.

Gefülltes Gemüse stand bei uns übrigens von Anfang an auf der Speisekarte. Wenn ihr von Babyhases ersten Versuchen mit gefüllten Zucchini als kleiner BLW-Anfänger lesen wollt, dann klickt hier rein.

Mahlzeit wünscht euch

eure Iris

Gefüllte Melanzani

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten

Zutaten:

  • 2 mittelgroße Melanzani (Auberginen)
  • 5 El Olivenöl
  • 75 g Zartweizen (alternativ z.B. Naturreis oder Dinkelreis)
  • 1 kleine Stange Sellerie
  • 1/2 roter Paprika
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 große Rispentomaten (insg. 250g)
  • 1 Prise Koriander
  • 1 Prise Ceylon-Zimt
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • optional: 1 El Parmesan, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Backrohr auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Melanzani längs halbieren (Stiel dranlassen) und rundum dünn mit Öl bestreichen (insg. 1 El).
  3. Mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und auf mittlerer Schiene ca. 15-20 Minuten rösten, bis die Schale leicht braun wird.
  4. Aus dem Rohr nehmen und überkühlen lasssen.
  5. Währenddessen Wasser zum Kochen bringen und Zartweizen darin (wie Nudeln) gar, aber noch bissfest kochen und abgießen (Kochzeit variiert je nach Sorte, bei mir waren es 15 Minuten – Kochanleitung auf der Packung beachten).
  6. Einstweilen Zwiebel, Paprika und Selleriestange fein hacken.
  7. 4 El Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Zwiebel darin bei kleiner Hitze 5 Minuten glasig anschwitzen. Dabei immer wieder umrühren.
  8. Sellerie und Paprika dazugeben und weitere 5 Minuten langsam schmoren.
  9. Tomaten in kleine Stücke schneiden, Knoblauch fein hacken und beides zum Gemüse in die Pfanne geben.
  10. Mit Koriander, Ceylon-Zimt und Kreuzkümmel würzen und 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.
  11. Abgekühlte Melanzani mit einem Löffel aushöhlen, sodass rundherum 2 cm Fruchtfleisch übrigbleiben.
  12. Das ausgehöhlte Fruchtfleisch fein hacken und zusammen mit dem Zartweizen zur Tomatensauce geben.
  13. Alles gut verrühren, ausgehöhlte Melanzanihälften zurück auf das Backblech legen und mit der Weizen-Gemüsemischung füllen.
  14. Optional mit Parmesan bestreuen (kann man problemlos weglassen) und bei 200°C (Ober-/Unterhitze) ca. 15 Minuten überbacken.

Tipps:

  • Variationsmöglichkeiten: Statt Zartweizen kann man auch Dinkelreis, Naturreis oder jedes andere Getreide nach Lust und Verfügbarkeit verwenden. Auch die Fülle lässt sich mit verschiedenen Gemüsesorten wie z.B. klein geschnittenen Karotten (Möhren) oder Zucchini abwandeln.
  • Zu viel Fülle? Ich türme die Fülle ja richtiggehend auf, aber wenn es doch zu viel sein sollte, ist das kein Problem. Die Fülle schmeckt nämlich auch allein richtig gut und lässt sich super am nächsten Tag noch einmal erwärmen.
  • Zimt für Babys: Aufgrund des hohen Cumarin-Gehaltes ist der bei uns handelsübliche Zimt der Sorte Cassia nicht für Babys und Kleinkinder geeignet. Ceylon-Zimt enthält weit weniger Cumarin und schmeckt milder und feiner. Er kann in Maßen auch schon von Babys genossen werden. Man erkennt ihn ganz leicht: wenn auf der Packung „Ceylon-Zimt“ vermerkt ist, dann handelt es sich auch um solchen, ansonsten ist es der billigere Cassia-Zimt.
Bei den Amazon-Links auf dieser Seite handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links des Amazon-Partnerprogramms. Diese Links kann jeder erstellen. Wenn du über einen solchen Link bei Amazon einkaufst, erhalten wir dafür einen Anteil am Verkaufserlös. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr. So kannst du unseren Blog ein bisschen finanziell unterstützen, ohne dass für dich dabei Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst zu Hause verwenden oder von Familie und Freunden kennen und von denen wir zu hundert Prozent überzeugt sind.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *