Gemüse-Spätzle

Spätzel, Nockerl, Knäpfle, so viele Namen gibt es für die kleinen feinen Teigkugeln. Allseits bekannt sind vor allem die Käsespätzle, aber die sind aufgrund der Käsemenge nicht geeignet für Babys. Deshalb mache ich gerne Gemüse-Spätzle, weil sie bekömmlicher sind. Und außerdem liebe ich Gemüse. Ich achte darauf, dass ich mindestens zwei verschiedene Gemüsesorten nehme und eine davon meiner Tochter auch wirklich schmeckt. Das hilft aber trotzdem nicht immer, denn Muziwu hat nur die Spätzle herausgepickt und das Gemüse links liegen gelassen. Die Spätzle haben ihr so gut geschmeckt, dass das Fotografieren eine wahrhaftige Herausforderung gewesen ist. Und das Ganze sah ungefähr so aus:

Ein befüllter Teller im Hintergrund, Pfanne mit Gemüse-Spätzle im Vordergrund und Küchenfreund sind arrangiert und ich bin bereit für das Foto. Muziwu: „Äh, äh“ und zeigt auf die Spätzle hin. Ich gebe ihr noch ein paar Nockerl raus, schiebe den Pfanneninhalt etwas um, platziere erneut den Küchenfreund und „äh, äh“, Muziwu will Nachschub. Das Szenario wiederholt sich 3 bis 5 Mal und die Pfanne wird immer leerer. Unglaublich wie schnell die manchmal essen kann und, dass ich es überhaupt geschafft habe, ein Foto zu schießen. 😆

 Gemuesespaetzle_b_180dpi_720x480

Zubereitungszeit Spätzle: 15-20 Minuten / Zubereitungszeit gesamt: 40 Minuten

Zutaten (für 2 Erwachsene und 1 Baby mit großem Hunger!):

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 160 g Brokkoli (ca. 4 dicke Röschen)
  • 1 roter Spitzpaprika
  • 5 Champignons
  • 1 Kugel Mozzarella (optional)
  • 1/2 Tl Oregano
  • 2 El Olivenöl

Spätzle:

  • 100 g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 150 g glattes Dinkelmehl
  • 1 Ei
  • 250 ml Wasser
  • Prise Salz
  • Prise Rosmarin
  • Prise Thymian
  • 2 l Wasser zum Kochen
  • 1 Tl Salz

Zubereitung:

  1. Spätzleteig: Mehl, Ei, 1/4 l Wasser und Gewürze mischen und glattrühren.
  2. Zwiebeln schälen und fein hacken.
  3. Paprika waschen und in dünne ca. 5 cm lange Streifen schneiden.
  4. Brokkoli in kleine Röschen teilen und eventuell halbieren oder vierteln. Wasser in einem Topf mit Siebeinsatz bis zu den Löchern füllen und Brokkoli darin ca. 10 Minuten dünsten.
  5. Wasser für Spätzle in einem Topf zum Kochen bringen (bei mir dauert das ca. 10 Minuten) und 1 TL Salz hinzufügen. Wenn das Wasser schon kocht und du bist mit dem Pfannengemüse noch nicht fertig, einfach vom Herd nehmen und kurz davor wieder anwärmen.
  6. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln etwa 5 Minuten darin anschwitzen.
  7. Paprikastreifen den Zwiebeln beifügen, kurz anbraten und bei geschlossenem Deckel 5-10 Minuten dünsten.
  8. Brokkoli auf Bissfestigkeit prüfen und vom Herd nehmen.
  9. Champignons waschen, schneiden, zum Pfannengemüse mischen, anbraten und bei geschlossenem Deckel 5 Minuten dünsten.
  10. Ein Drittel des Teiges durch ein Spätzlesieb in das siedende Wasser streichen. Spätzle 1 Minute ziehen lassen. Spätzle mit Schöpfkelle aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen und zum Pfannengemüse geben. Vorgang mit den anderen beiden Dritteln wiederholen.
  11. Spätzle vorsichtig unter das Gemüse heben. Wer dem Baby keinen Käse geben möchte, jetzt die Babyportion entnehmen und etwas Oregano daruntermischen.
  12. Mozzarella in kleine Würfel schneiden, über die Gemüse-Spätzle streuen, mit Oregano garnieren, abdecken und Käse mit der Resthitze schmelzen lassen (bei mir waren es ca. 5 Minuten).

 Tipps:

  • Um die Spätzle noch schmackhafter zu machen, füge der Teigmasse noch mehr Kräuter hinzu, denn nach diesem Rezept bleiben die Kräuter sehr im Hintergrund.
  • Du kannst das Gemüse beliebig variieren, so dass das Lieblingsgemüse deines Babys dabei ist.
  • Wenn du deinem Baby keinen Käse gibst, kannst du für die anderen Esser auch einen würzigeren Käse nehmen. Die Mozzarella-Variante ist für die Babys, die schon Käse essen, gut geeignet, da er nicht so viel Salz enthält.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.