Gemüsestrudel-Röllchen

Gemüsestrudel-Röllchen (neu) (Andere)

Neulich waren wir mit Babyhase wieder mal asiatisch essen. Weil die meisten Gerichte dort wegen der salzigen Sojasauce nicht für ihn geeignet sind, bestellen wir ihm immer eine eigene kleine Portion – meist Avocadomaki oder vegetarische Mini-Frühlingsrollen. Die Frühlingsrollen hat er auch schon als kleineres Baby bekommen, weil er sie gut festhalten konnte und lange damit beschäftigt war daran herumzumümmeln. Währenddessen konnten der Babyhasenpapa und ich in Ruhe unser Essen genießen. Da wir nur hin und wieder beim Asiaten waren, habe ich mir wegen des enthaltenen Salzes keine großen Sorgen gemacht. Ich habe dann einfach darauf geachtet, dass die restlichen Mahlzeiten desselben Tages (und oft auch des nächsten) wirklich komplett salzfrei waren.

Weil Babyhase die kleinen Frühlingsrollen so gerne mag, habe ich mir dazu ein Babyrezept überlegt, eine salzarme BLW-Variante. Die kleinen Gemüsestrudel-Röllchen sind in Null-Komma-Nix auf den Tisch gebracht und lassen sich beliebig variieren. Diesmal habe ich eine salzfreie vegane Variante mit Mandelmus und eine leicht salzhaltige vegetarische Variante mit Ziegenfrischkäse gemacht. Wie immer bei Gerichten, die in kleinen, individuellen Portionen zubereitet werden, kann man bei den Gemüsestrudel-Röllchen für das Baby auf das Salzen verzichten und salzigere für den Rest der Familie zubereiten. Man sollte sich halt nur merken, welche Röllchen für wen bestimmt sind. 😉

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten / Backzeit: ca. 15 Minuten

Zutaten (für ca. 16 Gemüsestrudel-Röllchen):

  • 1 Packung Strudelteig (mit 4 Teigblättern)
  • 300 g Brokkoli
  • 300g Karotten
  • 3 El Mandelmus (ich nehme am liebsten das weiße)
  • 3 El Ziegenfrischkäse
  • 2 El neutrales Pflanzenöl
  • Öl zum Braten
  • Salz und Pfeffer (optional)

Zubereitung:

  1. Backrohr auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und Backblech mit Backpapier belegen.
  2. Karotten schälen und grob raspeln. Brokkoli in sehr kleine Stücke hacken.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen und Gemüse darin bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten anschwitzen. Dabei immer wieder umrühren.
  4. Deckel auflegen und weitere 5 Minuten schmoren. Sollte die Mischung zu trocken sein, 1-2 El Wasser hinzufügen, damit sie nicht anbrennt.
  5. Inzwischen Strudelteig entfalten und auf ein leicht feuchtes Geschirrtuch legen. Jeweils ein Strudelblatt dünn mit Öl bestreichen und ein zweites exakt darauflegen. Die doppelten Teigblätter in 8 gleich große Rechtecke teilen.
  6. Gemüse halbieren. Eine Hälfte mit dem Mandelmus, die andere mit dem Ziegenfrischkäse vermischen. Nach Belieben Gemüsemischung für das Baby entnehmen und den Rest salzen und pfeffern.
  7. Auf jedes Strudelteig-Viereck mittig etwas Fülle platzieren (etwa ein gehäufter Esslöffel) bis die gesamte Fülle aufgebraucht ist und die Ränder des Teiges dünn mit Öl bestreichen.
  8. Die kurzen Kanten der Vierecke über den Rand der Fülle einschlagen, wieder mit etwas Öl bestreichen und den Teig längs zu kleinen Strudeln rollen.
  9. Ränder festdrücken und Oberfläche der Gemüsestrudel-Röllchen mit dem restlichen Öl bestreichen.
  10. Gemüsestrudel-Röllchen auf das Backblech setzen und etwa 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind (oder nach Packungsanleitung, die angegebene Backzeit verkürzt sich aber bei kleinem Gebäck erfahrungsgemäß um ein paar Minuten).

Tipps:

  • Mit einem Dip aus Joghurt oder Sojaghurt und frischen Kräutern servieren.
  • Die Gemüsestrudel-Röllchen schmecken auch kalt und eignen sich deshalb gut als Snack für unterwegs.
  • Die Röllchen schmecken auch mit anderem Gemüse. Du solltest allerdings darauf achten eher „trockene“ Gemüsesorten wie Lauch, Pastinake oder Sellerie zu verwenden. Der Flüssigkeitsgehalt von z.B. Zucchini würde die Fülle verwässern und den Strudelteig aufweichen.

3 comments on “Gemüsestrudel-Röllchen”

  1. Maria Antworten

    Hallo! Darf mein 7,5 Monate altes Baby den gekauften Strudelteig auch essen? Ich hab bis jetzt nur welche gefunden wo Salz und Zucker drin ist. Oder ist das bei der Menge die sie isst egal? Bis jetzt hat sie noch so gut wie gar kein Salz gehabt 🙈

    Danke schon mal für die Antwort 🤗

    • Iris Antworten

      Liebe Maria,

      ich nehme meistens den gekauften Strudelteig, weil es mir vor allem mit Baby zu aufwändig ist, immer selber welchen zu machen. Ich denke, dass ich aber welchen ohne zugesetzten Zucker gefunden habe. Für Babys ist es ok, hin und wieder Produkte mit wenig Salz zu essen. Bei den Gemüsestrudel-Röllchen bleibt ja die Fülle ungesalzen, insofern ist die aufgenommene Salzmenge sehr gering. Wir haben das in dem Alter gegeben. Gibt’s ja nicht jeden Tag und wenn du sagst, dass du sowieso ansonsten nix Gesalzenes anbietest, dann kannst du es auf jeden Fall probieren.
      Ich hoffe, ich konnte helfen.

      Alles Liebe
      Iris

    • Katha Antworten

      Liebe Maria,
      ich kann mich erinnern, dass ich auch Strudelteig gekauft habe. Ich habe jetzt nicht mehr die Salzgehalte im Kopf, aber ich glaube, dass es schon welche gegeben hat, die vom Salzgehalt gepasst hatten. Vielleicht magst du dir unseren Artikel über Salz genauer lesen, da sind die Richtwerte drinnen, an die wir uns gehalten haben (1g Salz pro 100g):
      https://www.babyspeck.at/wie-viel-salz-darf-mein-baby-essen/
      Ich stimme Iris zu, dein Baby wird vermutlich nicht so viel essen. Ich habe dann einfach darauf geachtet, dass die anderen Speisen an diesem Tag wirklich salzfrei waren.
      Liebe Grüße
      Katha

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.