Geschmortes Wurzelgemüse

Geschmortes Wurzelgemüse (babyspeck.at)
„Mama, ich mag lieber gelbe Karotten“ – „Iss doch die Pastinaken, die schauen so ähnlich aus wie gelbe Karotten“. Mich wundert es selbst, dass dieses Argument funktioniert hat und der Zwerg dann doch noch mein geschmortes Wurzelgemüse gegessen hat. Der Babyhase ist nach wie vor kein pingeliger Esser. Mittlerweile ist er fast viereinhalb Jahre alt und meiner Meinung nach ziemlich unkompliziert. Heißt das, dass er alles isst, was ich ihm auftische? Oder dass er Riesenportionen Gemüse verdrückt? Natürlich nicht. Ich meine damit, dass er fast immer etwas findet, das ihm schmeckt. Manchmal isst er kein Fleisch und nur Kartoffeln, ein andermal ist es genau umgekehrt. Nur wirklich selten verweigert er komplett alles. Beim Gemüse achte ich darauf, dass häufig jene Sorten dabei sind, die er gerne isst. Dann ist auch die Chance größer, dass etwas davon in seinem Magen landet. Wenn er das Gemüse probiert und ein paar Stück (wenn auch nur wenige oder sehr kleine) davon isst, bin ich schon glücklich. Vor allem weil ich sehe, dass viele Kinder in seinem Alter beinahe jede Sorte Gemüse kategorisch ablehnen. Deshalb bemühe ich mich auch, keinen Druck auszuüben, damit er mehr Gemüse isst. Ich frage ihn, ob er es schon probiert hat, ob es ihm schmeckt und ob er mehr davon haben möchte. Auf die letzte Frage ist die Antwort meistens „Nein“.

Als der Kleine ein Baby war, vor allem als BLW-Anfänger, hat die Sache noch anders ausgeschaut. Er hat Gemüse in großen Portionen verdrückt und davon mehr gegessen als z.B. vom Fleisch, vom Fisch oder auch vom Getreide. Besonders Karotten waren immer beliebt. Wir lassen sie – so wie in diesem Rezept – langsam in der Pfanne schmoren, dann entfaltet sich das Aroma am besten. Sie werden ganz süß und karamellig. Diesmal hatte ich auch noch Pastinaken und Kartoffeln daheim und habe daraus geschmortes Wurzelgemüse als Beilage zu Fleisch gemacht. Mit Reis oder anderem Getreide serviert, bekommt man aber auch ein schönes veganes Gericht.

Wer für kleine Essanfänger kocht, kann das Gemüse, anstatt in große Scheiben, in längliche pommesartige Sticks von 6-7 cm Länge und 2-3 cm Dicke schneiden, die das Baby gut festhalten kann. Kräuter und Zwiebel haben wir übrigens schon ganz bald in unserem Speisplan integriert (als der Babyhase etwa 7 Monate alt war). Besonders wenn sie so langsam geschmort werden wie hier, sind sie auch gut verdaulich. Wer sich diesbezüglich Sorgen macht, kann sie natürlich auch weglassen.

Geschmortes Wurzelgemüse

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten (für 2-3 Erwachsene und 1 Baby als Beilage):

  • 350 g speckige Erdäpfel (festkochende Kartoffeln)
  • 350 g Karotten (Möhren)
  • 200 g Pastinaken
  • 1 mitteglroße rote Zwiebel
  • 3 El neutrales Pflanzenöl (z.B. Rapsöl)
  • 1 El Zitronensaft
  • 1 Tl getrockneter Thymian
  • 5-6 El Wasser

Zubereitung:

  1. Erdäpfel, Karotten und Pastinaken schälen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden.
  2. Zwiebel schälen und fein hacken.
  3. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Zwiebel darin bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen (ca. 3 Minuten).
  4. Gemüse hinzufügen und ca. 2-3 Minuten mitrösten. Gelegentlich umrühren.
  5. Mit Wasser und Zitronensaft aufgießen, mit Thymian würzen und Deckel auflegen.
  6. Hitze reduzieren und Wurzelgemüse ca. 10-15 Minuten geschlossen schmoren, bis das Gemüse weich ist.

Tipps:

  • BLW-Anfänger: Wenn ein kleiner Essanfänger mitisst, empfehlen wir das Gemüse, anstatt in Scheiben oder quadratische Stücke, in Sticks zu schneiden, die das Baby besser greifen und festhalten kann. Optimal fanden wir eine Größe von ca. 7-8 cm Länge und 2-3 cm Dicke.
  • Passt zu: Geschmortes Wurzelgemüse passt als Beilage zu Fleischgerichten wie Rindsschnitzerln, Fleischbällchen oder Geschnetzeltem. Genauso schmeckt es z.B. zu Backfisch.
  • Mehr Gemüse: Probier doch auch unser Rahmgemüse oder das winterliche Ofengemüse!
  • Gemüse für BLW-Anfänger: Eine Zusammenfassung, wie wir Gemüse als erstes Essen für unsere Babys zubereitet haben, findest du hier.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.