Haferbrei

Was mache ich zum Frühstück? Das ist wohl eine der häufigsten Fragen, die vor allem BLW-Mamis Kopfzerbrechen bereiten. Als Muziwu noch kleiner war, muss ich gestehen, habe ich ihr einen Fertigbrei (1 EL Brei und 3-4 EL heißes Wasser) vermischt mit Obstmus zum Frühstück zubereitet. Danach gab es immer Reis-, Mais- oder Vielkornwaffeln und später Brot mit unterschiedlichem Belag. Der gekaufte Brei ist allerdings aus und Muziwu hat sich nun daran gewöhnt, dass es zum Frühstück Brei gibt.  Nun gibt es eben selbst gekochten Hafer-, Grieß- oder Hirsebrei. Und die gehen übrigens auch ratzfatz.

Muziwu hat von Anfang an probiert Brei mit dem Löffel zu essen, wobei sie sich mit 6 bis 7 Monaten besser anstellte, als danach. Dann wurde der Brei meistens mit dem Fäustlein geschlemmt. Ab ca. 13 Monaten hat sie wieder vermehrt den Löffel zum Einsatz genommen und lernt extrem schnell. Durch die zähe Konsistenz ist dieser Brei hervorragend zum Löffeln üben. Anfangs musste ich ihr den Brei aufladen und sie führte den Löffel zum Mund. Jetzt schafft sie es meistens schon selber. Auch wenn manchmal kaum etwas oder nichts am Löffel ist, wird er zum Mund geführt. Es ist schön ihre Geduld, Beharrlichkeit und wachsende Geschicklichkeit zu beobachten.

Haferbrei

Zubereitungszeit: 5-10 Minuten

Zutaten (für 1 kleine Erwachsenenportion und 1 Baby):

  • 3 EL feine Haferflocken
  • 150 ml Wasser
  • 50 ml Milch
  • Prise Zimt
  • 2 Prisen geriebene Schale einer unbehandelten Orange
  • 2 Stück getrocknete Aprikosen/Marillen (ungeschwefelt)
  • 1 EL geriebene Erdmandeln
  • 1/4 Apfel

Zubereitung:

  1. Haferflocken mit Wasser, Zimt und Orangenschalen in einem Topf 1 Minute aufkochen lassen.
  2. Währenddessen Aprikosen in kleine Stücke schneiden.
  3. Herd abschalten, Marillen hinzufügen und Haferbrei quellen lassen.
  4. Apfel in kleine Stücke schneiden und anschließend dem Brei beimengen.
  5. Erdmandeln und kalte Milch hinzufügen, durchmischen und servieren.

Tipps:

  • Variationsmöglichkeiten: Anstatt getrockneter Aprikosen kannst du auch andere Trockenfrüchte wie Rosinen, Pflaumen, Feigen oder Datteln verwenden. Ich würde nur 1-2 Stücke  bzw. bei den Rosinen 1 EL hineingeben, sonst wird es sehr süß.
  • Milch: Als vegane Variante oder einfach nur zwecks der Abwechslung kannst du statt der Milch auch Reis-, Mandel-, Hafer- oder Sojamilch nehmen.
  • Erdmandeln sind besonders gesund, weil sie viele ungesättigte Fettsäuren enthalten und reich an Kalium, Magnesium und Kalzium sind. Du kannst aber auch hier Abwechslung reinbringen, indem du andere geriebene Nüsse wie Walnüsse, Mandeln oder Haselnüsse probierst.
  • Du kannst statt oder zusätzlich zu den Apfelstücken 1-2 EL Obstmus hinzufügen.
  • Als Getränk zum Sonntagsfrühstück kannst du deinem Baby einen Babyccino anbieten – warme Milch mit Milchschaum und Kakaodekor.
  • Frühstücksbuch: Mehr schnelle und einfache Frühstücksrezepte findest du in unserem Buch „Baby led weaning Frühstücksrezepte. 54 gesunde Frühstücksideen für dein Baby und die ganze Familie“.
Bei den Amazon-Links auf dieser Seite handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links des Amazon-Partnerprogramms. Diese Links kann jeder erstellen. Wenn du über einen solchen Link bei Amazon einkaufst, erhalten wir dafür einen Anteil am Verkaufserlös. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr. So kannst du unseren Blog ein bisschen finanziell unterstützen, ohne dass für dich dabei Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst zu Hause verwenden oder von Familie und Freunden kennen und von denen wir zu hundert Prozent überzeugt sind.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *