Hummus

Hummus, Kichererbsen Aufstrich, veganer vegetarischer Brotaufstrich, blw Babyrezept, baby led weaning rezept

Muziwu liebt Kichererbsen. Als sie eine absolute BLW-Anfängerin war, habe ich sie ihr noch nicht gegeben, weil sie da ja noch nicht ihr Fäustchen öffnen konnte. Zudem haben wir beim Beikoststart langsam eine Gemüsesorte nach der anderen eingeführt und die Kichererbse war dann erst an der Reihe, als sie 8 oder 9 Monate alt war. Wenn das Nahrungsangebot also schon breiter ist und man nicht mehr nur Avocado und Butter aufs Brot streichen will, ist Hummus eine ausgezeichnete Wahl für dein Baby. Kichererbsen sind außerdem sehr gesund (siehe Tipps). Ganze Kichererbsen habe ich Muziwu z.B. in Eintöpfen oder Salat angeboten. Das Baby sollte mind. sein Hand öffnen können oder schon den Pinzentengriff beherrschen sonst sind Frustration und leerer Magen vorprogrammiert. 😉

Um also in unserem Frühstücks- und Abendessensangebot wiedermal für Abwechslung zu sorgen, habe ich einen höchst leckeren Hummus gezaubert. Mir persönlich enthalten die Rezepte oft zuviel Tahin, was etwas bitter ist. Auch hier habe ich mir beim ersten Mal Abschmecken gedacht: „Oh nein, ich hab’s voll versaut, viel zu viel Tahin drinnen, es schmeckt furchtbar.“ Dann habe ich die Gewürze, Zitronensaft und Petersilie reingegeben und ich war überreascht. Täuschen mich meine Geschmacksinne? Wow, es war einfach super super lecker! Also nicht kosten, bevor nicht alles drinnen ist! 😉

Übrigens ist Hummus nicht nur als Babyrezept geeignet sondern auch für Veganer und Vegetarier!

Zubereitungszeit: 10 Minuten (mit fertig gekochten Kichererbsen)

Zutaten (für ca. 150 g Hummus):

  • 150 g gekochte Kichererbsen aus dem Glas/Dose (Kurzanleitung zum Kichererbsen selber Kochen, siehe Tipps)
  • 2 El hochwertiges Olivenöl
  • 1 El Mandelöl (oder ein anderes neutrales Pflanzenöl oder noch einen El Olivenöl)
  • 1/2 Tl Kurkuma (Gelbwurz)
  • 1/4 Tl Paprikapulver edelsüß
  • etwas frische, gehackte Petersilie (notfalls 1/2 Tl – 1 Tl getrocknete Petersilie)
  • 2 Tl Tahin (Sesammus)
  • 2-3 El Wasser
  • Salz (optional)
  • Saft einer 1/4 bis 1/2 unbehandelten Zitrone

Zubereitung:

  1. Kichererbsen unter fließendem, klarem Wasser spülen.
  2. Kichererbsen mit Olivenöl, Mandelöl, 2 El Wasser, 2 Tl Tahin und Gewürzen mischen und pürieren.
  3. Saft einer Viertel Zitrone hinzufügen und noch einmal pürieren.
  4. Je nach Konsistenz kann noch ein weiterer El Wasser hinzugefügt werden, damit der Hummus schön cremig wird.
  5. Petersilie waschen, harte Stängel entfernen, fein hacken und der Masse beimengen.
  6. Abschmecken, und je nach persönlicher Vorliebe und Geschmack etwas Zitronensaft, Salz oder andere Gewürze hinzufügen.

Tipps:

  • Kochtipp: Wer die Kichererbsen selber kocht, lässt sie über Nacht (12 Stunden) in 3-facher Menge Wasser bei Zimmertemperatur und bedeckt einweichen. Dieses Wasser anschließend weggießen, da hier die blähungsfördernden Stoffe enthalten sind, und Kichererbsen noch einmal durchspülen. Kichererbsen in der ca. 5-6 fachen Menge Wasser kochen. Für  Hummus werden die Kichererbsen in einem Schnellkochtopf 15 Minuten gekocht und in einem normalen Topf mind. 45 Minuten. Sie sollen gut weich sein, damit sie leicht zu pürieren sind.
  • Feinschmeckertipp: Knoblauchliebhaber können den Hummus mit einer gepressten Knoblauchzehe verfeinern.
  • Serviertipp: Der Hummus-Aufstrich kann mit jeder Art von Brot (Schwarzbrot, Mischbrot, Fladenbrot) genossen werden. Besonders vorzüglich schmeckt er mit frischen Tomaten und Gurken oder getrockneten Tomaten.
  • Durch mehrmaliges Spülen der Kichererbsen und Verwenden von frischem Wasser wird die blähende Wirkung der Kichererbsen reduziert.
  • Die Ballaststoffe der Kichererbse fördern eine gesunde und langsamere Verdauung.
  • Kichererbsen sind eine hervorragende Proteinquelle und sind besonders reich an Vitamin B und E sowie Folsäure, Magnesium, Zink, Eisen und Mangan. Sie sind daher besonders für Veganer und Vegetarier ein wertvoller Nährstofflieferant.
  • Wer Angst vor Blähungen hat, dem sei gesagt, wir hatten besonders bei roten Linsen und Kichererbsen nie Probleme, sofern sie gut gespült wurden.
  • Frühstücksbuch: Dieses und viele andere – hauptsächlich neue – Rezepte findest du in unserem Buch „Baby led weaning Frühstücksrezepte. 54 gesunde Frühstücksideen für dein Baby und die ganze Familie“.

1 comment on “Hummus”

  1. Pingback: Frühlings-Eiaufstrich mit Kräutern - Babyspeck & Brokkoli

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.