Was ist Baby led weaning (BLW)?

„Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen.“ (Maria Montessori)

Baby led weaning - BLW

Viele glauben Baby led weaning heißt, dem Baby keinen Brei sondern einfach nur Fingerfood zu geben. NEIN. Da steckt schon viel mehr dahinter!

In erster Linie geht es um die Selbstbestimmung und Selbstkontrolle, die man dem Baby beim Essen gibt. Das BLW-Baby bestimmt selbst, was und wie viel es essen möchte. Dies ist möglich, indem die Beikost aus handgerecht zubereitetem Essen besteht, welches das Baby selbst zum Mund führen kann. Aber auch Brei oder Reis, die nicht so handlich sind, schaffen Babys hervorragend mit ihren Händchen zum Mund zu führen. BLW heißt also nicht unbedingt, absolut breifrei zu kochen, sondern aus der Vielfalt an Nahrungsmitteln und Zubereitungsarten zu schöpfen und dem Baby die Selbstkontrolle beim Essen zu überlassen.

Beim Krabbeln-, Laufen- und Sprechenlernen ist es für uns selbstverständlich dem Kind die Selbstbestimmung zu geben. Beim Essenlernen wollen aber viele Eltern die Kontrolle übernehmen. Dabei muss das Essen genauso geübt werden, wie Krabbeln-, Laufen und Sprechenlernen. Indem man dem Baby Fingerfood anbietet, gibt man dem Baby die Gelegenheit das Essen zu üben.
Bei Baby led weaning steht nicht das Abstillen im Vordergrund, sondern gerade in den ersten Wochen und Monaten das spielerische Entdecken und Erfahren von Nahrung.

Viele Eltern folgen einfach BLW ohne darüber nachzudenken bzw. den Begriff zu kennen. Dies ist besonders beim zweiten oder späteren Kindern der Fall oder wenn das Baby ein absoluter Breiverweigerer ist. Babys ahmen gerne ihre älteren Geschwister und Eltern nach. Häufig versuchen sie, sich Essen vom Teller anderer zu nehmen. Dabei sind sie glücklich, dass sie sich selbst wie ihr großer Bruder, ihre Schwester oder wie Mama und Papa füttern können.

BLW bringt eine Reihe an Vorteilen für die Entwicklung des Babys mit sich. Selbstvertrauen und Eigenständigkeit des Kindes werden gestärkt, die Hand-Augen-Mund-Koordination wird täglich mehrmals geübt, und dadurch die Geschicklichkeit des Kindes geschult. Die Kaumuskulatur wird ausgebildet, die Appetitkontrolle gefördert und vieles mehr. Mehr zu den Vorteilen findest du im Artikel Vorteile von Baby led weaning (BLW).

Die meisten Babys zeigen ihren Eltern, sofern man sie lässt, dass sie bereit sind, feste Nahrung zu probieren. Sie greifen einfach nach Essbarem und nehmen es in den Mund. Bei den meisten Kindern passiert das mit rund 6 Monaten, aber es gibt auch welche, die beispielsweise schon mit 4 Monaten oder erst mit 8 Monaten Interesse am Essen zeigen. Tipps für die Beikosteinführung findest du im Artikel Wie funktioniert Baby led weaning (BLW)?

Und zum Schluss noch ein Buchtipp: Unser treuer Begleiter als unsere Zwerge mit dem Essen begonnen haben war Gill Rapleys Grundlagenbuch. Es hat uns auch später, in Phasen der Unsicherheit zum Beispiel, immer wieder gute Dienste erwiesen. Absolute Empfehlung!

Bei den Amazon-Links auf dieser Seite handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links des Amazon-Partnerprogramms. Diese Links kann jeder erstellen. Wenn du über einen solchen Link bei Amazon einkaufst, erhalten wir dafür einen Anteil am Verkaufserlös. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr. So kannst du unseren Blog ein bisschen finanziell unterstützen, ohne dass für dich dabei Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst zu Hause verwenden oder von Familie und Freunden kennen und von denen wir zu hundert Prozent überzeugt sind.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.