Karotten-Erdäpfelpuffer

karotten-erdäpfelpuffer babyspeck

Wie ich schon öfter erwähnt habe, ist der Babyhase sehr zu meinem Leidwesen ein hartnäckiger Erdäpfelverweigerer. Ich könnte Kartoffeln täglich essen und zwar in allen möglichen Variationen. Mein Sohnemann lässt sich aber gerade Mal für Pommes erweichen, von denen er hin und wieder welche bekommt, wenn wir essen gehen. Alles andere Erdäpfelige wird zwar immer wieder mal gekostet, aber meistens postwendend wieder ausgespuckt. Die Karotten-Erdäpfelpuffer stellen da allerdings eine Ausnahme dar. Als wir sie das erste Mal hatten, war der Babyhasenpapa grad frisch in Karenz und hat sie zu Mittag gekocht. Ich habe mir nur gedacht: na das kann was werden, unser Baby wird wohl hungrig seinen Mittagsschlaf antreten müssen… Aber weit gefehlt: Richtig viel hat er davon gegessen und auch diesmal hat er sich wieder dafür begeistern können. So wurde ich wieder an einen Baby led weaning Grundsatz erinnert: biete deinem Baby Lebensmittel, die es nicht zu mögen scheint, immer wieder an. Es muss sie ja nicht essen, aber vielleicht kommt es irgendwann doch noch auf den Geschmack. 🙂

Bei den Karotten-Erdäpfelpuffern handelt es sich um ein Babyrezept, das sich auch für BLW-Anfänger anbietet. Die Zutaten sind für Babys ab 6 Monaten geeignet und die Puffer liegen gut in der Hand ohne sofort zu zermatschen. Nur vom Kräutertopfen sollte man wegen des hohen Eiweißgehaltes Babys unter einem Jahr nicht zu viel anbieten – der ist dann eher für Kleinkinder und natürlich die Erwachsenen gedacht (siehe Tipps unten).

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Zutaten (für 2-3 Erwachsene und ein Baby als Hauptgericht):

für die Puffer:

  • 1 kg Erdäpfel / Kartoffeln
  • 1/2 kg Karotten / Möhren
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 3 große Eier
  • 3-4 gehäufte El Mehl
  • 1 Prise Muskat
  • Salz und Pfeffer (optional)
  • 5-6 El Öl zum Braten

für den Kräutertopfen:

  • 100 g Magertopfen / Magerquark
  • 200 g Joghurt
  • 2 El Frischkäse natur
  • 1 Tl Olivenöl
  • frische Kräuter (z.B. Schnittlauch, Petersilie, Kerbel, Bärlauch)
  • Salz und Pfeffer (optional)

Zubereitung:

für die Puffer:

  1. Karotten und Erdäpfel schälen, reiben und ausgetretene Flüssigkeit abgießen (Gemüse aber nicht ausdrücken!).
  2. Zwiebel fein hacken und zusammen mit Eiern und einer Prise Muskatnuss unter die Karotten-Erdäpfelmischung mengen.
  3. So viel Mehl untermischen, dass eine klebrige, aber nicht flüssige Masse entsteht.
  4. Gewünschte Menge für das Baby entnehmen und den Rest nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Zuerst die Puffer für das Baby braten, damit sich das Salz nicht über das Öl verteilt oder einfach zwei Pfannen verwenden.
  6.  Jeweils 3-4 Esslöffel der Masse einlegen und flachdrücken, sodass kleine Puffer entstehen.
  7. Bei kleiner bis mittlerer Hitze anbraten bis sie auf der Unterseite fest und goldbraun sind (ca. 5 Minuten), dann vorsichtig wenden und noch weitere 5 Minuten braten, bis sie rundum knusprig sind. ACHTUNG: Das Fett darf nicht zu heiß sein, sonst sind die Puffer innen noch roh und außen verbrannt.

für den Kräutertopfen (den kann man zubereiten, während die Puffer in der Pfanne braten. Aber Achtung, nicht anbrennen lassen!):

  1. Kräuter fein hacken.
  2. Topfen, Joghurt, Frischkäse und Olivenöl glattrühren und Kräuter untermengen.
  3. Optional mit Salz und Pfeffer würzen.

Tipps:

  • Tipp für BLW-Anfänger: Babys unter 1 Jahr sollten aufgrund des hohen Eiweißgehaltes Milchprodukte wie Topfen oder Frischkäse nur in sehr geringen Mengen zu sich nehmen. Stattdessen kannst du einen einfachen Dip aus Joghurt und frischen Kräutern anbieten.
  • Die Karotten-Erdäpfelpuffer schmecken am besten mit einem frischen Salat. Wir hatten diesmal Gurkensalat mit den ersten Radieschen aus dem Garten meiner Mama.
  • Die Karotten-Erdäpfelpuffer passen auch gut als Beilage zu Geschnetzeltem (wie z.B. dem Schweinsgeschnetzelten natur), zu den Rindsschnitzerln in Karotten-Zwiebelsauce oder zu Ragout.
  • Anstatt kleiner Puffer kann man auch ein großes Rösti zubereiten (wie auf dem Foto), das allerdings beim Wenden leichter zefällt – wir hatten ein großes, schönes Rösti und einen Rösti-Schmarren. Dafür eine beschichtete Pfanne ca. 2 cm dick komplett mit der Masse bedecken. Die Masse flachdrücken und nicht zu heiß braten. Die Garzeit verdoppelt sich. Rösti zum Wenden auf einen Teller gleiten lassen, einen zweiten Teller auflegen, umdrehen und mit der noch rohen Seite wieder zurück in die Pfanne gleiten lassen.

6 comments on “Karotten-Erdäpfelpuffer”

  1. Pingback: Rosmarin-Ofenkartoffeln - Babyspeck & Brokkoli

  2. Pingback: Naturreis-Laibchen - Babyspeck & Brokkoli

  3. Pingback: Spinat-Erdäpfelrösti - BLW-Rezept auf Babyspeck & Brokkoli

  4. Pingback: Kerbel-Dip - Babyspeck & Brokkoli

  5. Romana Antworten

    Hallo,
    Wir hatten die Puffer gestern, damit sie gut durch wurden hab ich nachdem das Öl aufgesaugt war ein paar EL Wasser in die Pfanne und den Deckel drauf, nach dem Wenden wieder, hat sehr gut funktioniert, durch den Dampf waren sie innen weich, aber außen trotzdem leicht knusprig wenn das Wasser komplett verdampft ist. Zu Wenden gingen sie bei mir so auch besser als bei der ersten Charge, bei der ich das nicht gemacht hab.

    LG Romana

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.