Kichererbsen-Karotten-Tajine

Orientalischer Eintopf mit Kichererbsen und Karotten, BLW-Rezept

Die Kichererbsen-Karotten-Tajine hat die Freundin meines Bruders für uns gekocht, als wir über die Weihnachtsfeiertage zu Hause waren. Das Wetter war für Dezember viel zu  warm und es war wunderschön und sonnig, sodass wir draußen vor dem Haus essen konnten. Das Gericht hat im Schmortopf so toll ausgesehen und so schön gedampft, dass ich es gleich fotografieren musste. Geschmeckt hat es dann so wunderbar, dass ich meiner Schwägerin in spe dann auch gleich noch das Rezept abgeluchst habe. Die Idee dafür hat sie aus einem ganz tollen Kochbuch: Tajine von Ghillie Basan. Sie hat das Rezept aber verändert, das heißt, es baby- bzw. kleinkindgerecht abgewandelt und die Zutaten und Zubereitungszeit so verändert, dass auch unsere Zwerge mitschlemmen konnten.

Die Kichererbsen bleiben bei diesem Eintopf ganz, das heißt sie sind noch bissfest. Aus diesem Grund würde ich ihn für BLW-Anfänger bzw. kleine Babys nicht empfehlen, da die Aspirationsgefahr einfach zu hoch ist – außer man macht sich ein bisschen Arbeit und zerteilt Babys Kichererbsen in der Mitte, sodass sie nicht mehr rund und kompakt sind und die Kleinen nicht Gefahr laufen sich daran zu verschlucken. Der Babyhase und seine Cousine sind aber schon geübte Esser (zweieinhalb und beinahe zwei Jahre alt), die Hülsenfrüchte generell super finden – so auch Kichererbsen.

Als Beilage gab es ganz klassisch Couscous. Übrigens war nur der Couscous gesalzen, die Tajine nicht und mir hat es überhaupt nicht gefehlt. Dieses Rezept verbindet nämlich alle Tricks, die uns Salz nicht mehr wirklich vermissen lassen. Denn wer mit Knoblauch und kräftigen Gewürzen kocht, braucht weniger Salz. Zitrone und bei den Erwachsenen Chili oder Cayennepfeffer tragen ebenfalls dazu bei.

Kichererbsen-Karotten-Tajine

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Zutaten (für 3 Erwachsene und 2 Kleinkinder):

  • 750 g Kichererbsen aus dem Glas / der Dose
  • 500 g Karotten / Möhren
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 4 mittlere Knoblauchzehen
  • 2 Tl Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 2 Tl Kurkuma
  • 1 Tl Ceylon-Zimt
  • 3 El Olivenöl
  • 350 ml Wasser
  • Salz und Pfeffer (optional)
  • 1 Zitrone

Zubereitung:

  1. Karotten schälen und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  3. Öl in der Tajine oder in einem Schmortopf erhitzen und Gewürze bei mittlerer Hitze unter Rühren anbraten, bis sie zu duften beginnen (ca. 1 Minute)
  4. Zwiebeln hinzufügen und glasig anschwitzen.
  5. Karotten beimengen und 2-3 Minuten mitrösten.
  6. Mit Wasser aufgießen, Knoblauch hinzufügen und zudecken. Hitze reduzieren und 15 Minuten sanft schmoren.
  7. Kichererbsen hinzufügen und weitere 15 Minuten schmoren bis das Gemüse und die Hülsenfrüchte weich sind und die Aromen sich verbunden haben.
  8. Nach Belieben salzen und pfeffern.
  9. Zitrone in Spalten schneiden und das fertige Gericht damit beträufeln.

Tipps:

  • Topfwahl: Wenn du keine Tajine oder keinen Schmortopf zur Verfügung hast, kannst du die Kichererbsen-Karotten-Tajine auch in einer Pfanne mit Deckel zubereiten.
  • Serviertipp: Besonders fein schmeckt dieses Gericht, wenn du am Ende noch eineinhalb Teelöffel Rosenwasser hinzufügst und es mit Naturjoghurt servierst. Für alle, die gern scharf essen: Eine Prise Cayennepfeffer oder Chili verleiht dem Ganzen das gewisse Etwas.
  • Als Beilagen passen Couscous, Fladenbrot oder Reis.
  • Eine Tajine steht definitv auf meiner Hätte-gern-in-meiner-Küche-Liste. Nur ist meine Küche wirklich mini mini klein (habe ich schon mal erwähnt, oder?). Eine Tajine, wie du sie auf dem Foto siehst, findets du hier.
  • Ähnliche Rezepte: Du kochst gern Eintöpfe wie diese Kichererbsen-Karotten-Tajine? Wie wär’s dann mit dem einfachen Hühnerschmortopf, dem Weiße Bohnen-Karotten-Tofu-Eintopf oder dem Rote-Linsen-Eintopf mit Karotten und Karfiol?

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.