Kirsch-Apfel-Grütze

Kirsch-Apfel-Gruetze (Andere)

Ich habe mich so gefreut! Denn bei meinem letzten Besuch am Markt habe ich die ersten heimischen Kirschen ergattert! Am liebsten esse ich sie sofort und so, wie sie sind. Der Babyhase hat sogar auch schon gelernt, dass man Kerne wieder ausspucken muss. Aber wie man sie isst, ohne sich komplett dabei einzusauen, hat er leider noch nicht heraußen. Die Sache mit dem Patzen ist aber ein Grundproblem, das wir seit seiner Zeit als BLW-Anfänger haben und in den letzten 15 Monaten noch immer nicht lösen konnten. 😉

Wie immer habe ich natürlich viel zu viele Kirschen gekauft, sodass sie schlecht geworden wären, bevor wir sie alle essen hätten können. Also habe ich sie in eine Kirsch-Apfel-Grütze in Puddingform verarbeitet. Als Babyrezept kommt die Grütze ganz ohne zugesetzten Zucker aus. Die Süße stammt ausschließlich aus den Früchten und etwas frisch gepresstem Apfelsaft aus dem Entsafter. Wenn man ganz reife und süße Früchte verwendet, könnte man einen Teil des Saftes getrost auch durch Wasser ersetzen, denn die Süße aus dem verwendeten Obst ist meiner Meinung nach völlig ausreichend – mittlerweile auch für mich.

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten / Kühlzeit: mindestens 2 Stunden

Zutaten (für 2 größere oder 4 kleine Puddingformen):

  • 200 g Kirschen (entkernt)
  • 200 g Äpfel (etwa ein großer)
  • 3 El Vanillepuddingpulver, ungesüßt
  • 1 El Semmelbrösel (optional, siehe Tipp)
  • 150 ml Apfelsaft (frisch gepresster aus dem Entsafter oder Direktsaft), alternativ Wasser oder Apfelsaft-Wasser-Gemisch
  • 1 Prise echte Vanille (z.B. aus der Vanillemühle)

Zubereitung:

  1. Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in sehr kleine Würfel schneiden.
  2. Apfelsaft in einem Topf aufkochen lassen, Äpfel dazugeben und 2-3 Minuten kochen.
  3. Kirschen hinzufügen und eine weitere Minute köcheln.
  4. 3 El von der Flüssigkeit entnehmen und mit Puddingpulver verrühren.
  5. Pudding, Vanille und evtl. Brösel zügig in das köchelnde Obst rühren und unter ständigem Rühren eine weitere Minuten kochen, bis die Masse deutlich eindickt. Von der Hitze nehmen.
  6. Puddingformen mit kaltem Wasser ausspülen und die heiße Grütze gleichmäßig darin verteilen.
  7. Kirsch-Apfel-Grütze für etwa 2 Stunden zugedeckt kühl stellen bis er fest ist. Nach Belieben stürzen oder einfach aus den Formen löffeln.

Tipps:

  • Die Kirsch-Apfel-Grütze ist von den Zutaten her auch für BLW-Anfänger geeignet. Als der Babyhase noch ein kleines Baby war, habe ich aber auf die Süße von z.B. Apfelsaft fast gänzlich verzichtet und hätte die Grütze z.B. mit gewässertem Saft zubereitet.
  • Ich habe Vanillesauce dazu gemacht. Alle Esser waren sich aber einig, dass wir die gar nicht gebraucht hätten. Auch der Babyhase hat ausschließlich Grütze genascht und die Sauce keines Blickes gewürdigt.
  • Mit einem Kirschentkerner sind die Kirschen in Null-Komma-Nix von den Kernen befreit. Aber Achtung: Manche werden nicht erwischt, es zahlt sich also aus, die Kirschen noch einmal zu kontrollieren, bevor du sie für dein Baby zubereitest.
  • Die Grütze lässt sich gut vorbereiten, da sie im Kühlschrank gelagert ca. 3 Tage haltbar ist. Einfach vor dem Servieren stürzen.

1 comment on “Kirsch-Apfel-Grütze”

  1. Pingback: Menüvorschlag für die Feiertage - Babyspeck & Brokkoli

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.