Kräuterschöberl

Kräuterschöberl (babyspeck.at)
Am Wochenende waren wir auf Familienausflug im Waldviertel. Nach Hause genommen habe ich neben vielen schönen Eindrücken vor allem zwei Dinge: die Einsicht, dass der Herbst endgültig da ist (wir hatten zwei Tage lang nie mehr als 9 Grad Celsius) und ein wieder erwachtes Faible für regionale und traditionelle Küche. Beides vereint sich optimal in Rindsuppe (wärmt) mit Kräuterschöberln (klassisch österreichisch). Dem Babyhasen gefällt’s, denn der isst am liebsten Hausmannkost oder irgendetwas mit Kuchen. 😉

Kräuterschöberl sind schnell gemacht. Sie sind nichts anderes als herzhafter Biskuitteig, auf dem Blech gebacken und in Stücke geschnitten. Geeignet sind sie für Babys ab 6 Monaten. Sie lassen sich gut festhalten und wenn man sie ohne Suppe serviert, sind sie fest und liegen gut in der Hand – ein gutes Essen für BLW-Anfänger also oder ein Gericht, das man servieren kann, wenn das Baby sich an das erste Gebäck herantastet. Sie enthalten zwar 4 Eier, aber kleine Essanfänger essen normalerweise nicht so viel davon und Kräuterschöberl macht man wahrscheinlich auch nicht jeden Tag. Ab und an waren solche Gerichte für uns jedenfalls ok. Aber nicht nur Essanfänger mögen die Kräuterschöberl. Bei den ersten Versuchen Suppe selbst zu essen, bieten sie sich ebenfalls an. Sie werden entweder mit den Fingern genommen, mit der Gabel aufgespießt oder, in kleinere Stücke geschnitten, mit dem Löffel gegessen. Das wäre auch in unserer Suppen-Anfangszeit keine schlechte Idee gewesen. Ich habe es damals mit Brokkolisuppe versucht. Und hätte ich die Patzerei und den Feuereifer meines Babys nicht so lustig gefunden, wäre ich wahrscheinlich an Babyhases Suppen-Versuchen verzweifelt.

Aber egal wie die Kleinen beim Suppen-Essen patzen. Irgendwann lernen sie es und essen halbwegs kleckerfrei. Wenn der Löffel die falsche Größe hat, geht aber auch bei meinem fast 4-Jährigen so einiges daneben. Was ist also der Unterschied zum 6 oder 8 oder 12 Monate alten Babyhasen? Der wollte sich nicht helfen lassen, egal wie viel oder wenig er erwischt hat. Mittlerweile ärgert er sich, dass er patzt, dass sein Pullover nass wird oder dass nicht genug im Mund landet und dann höre ich ganz unweigerlich den folgenden Satz: „Mama, bitte fütter mich“. Tja, wir hätten es mit Baby led weaning versucht. 😉

Kräuterschöberl

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten (für 4 Erwachsene und ein Baby/Kleinkind als Suppeneinlage):

  • 4 Eier
  • 80 g Dinkelmehl
  • 2 El fein gehackte frische Kräuter (alternativ Tiefkühlware), z.B. Petersilie, Schnittlauch und mediterrane Kräuter
  • 2 El zimmerwarme Milch
  • optional: Salz (nicht für Babys)

Zubereitung:

  1. Backrohr auf 190°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Eier trennen und Eiklar (Eiweiß) zu sehr steifem Schnee schlagen (wenn man salzt, das Eiklar zusammen mit dem Salz aufschlagen).
  3. Dotter (Eigelb) mit Milch gründlich verrühren.
  4. Mehl über gehackte Kräuter sieben und vermischen.
  5. Dottermilch und Mehl-Kräuter-Mischung vorsichtig unter den Schnee heben (am besten mit einem Schneebesen, nicht mit einem Mixer). Achtung: Teig nicht glatt rühren, um den Schnee nicht komplett zu zerstören.
  6. Auflaufform oder tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und Teig darin ca. 3 cm dick verstreichen
  7. Auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen. Die Schöberl sind fertig, wenn sie goldgelb und durchgebacken sind (bei mir waren es 17 Minuten – die Backzeit variiert je nach Herd, am besten beobachten).
  8. Schöberl auskühlen lassen und in Rechtecke schneiden. In der Suppe wieder erwärmen.

Tipps:

  • Suppe: die Kräuterschöberl passen als Einlage zu diversen Suppen wie z.B. Gemüse-, Rind- oder Hühnersuppe.
  • Variationsmöglichkeiten: wer mag, kann die Kräuter weglassen oder im Winter getrocknete Kräuter verwenden (nur die halbe Menge).
  • Mehr Suppeneinlagen: ihr esst auch gerne klare Suppen mit Einlage? Dann probiert doch auch unsere Grießnockerl, Bärlauch-Kaspressknödel oder Frittaten aus.

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *