Kürbis-Kartoffelgratin

Kürbis-Kartoffelgratin auf babyspeck.at, herbstliches Gratin mit Kürbis, Erdäpfeln, Obers, Milch und Ei
Die Kürbiszeit ist da und ich konnte natürlich wieder einmal nicht an einem (ziemlich großen) Muskatkürbis vorbei. Nach einer Portion Ofenkürbis hat der Babyhasenpapa am nächsten Tag ein einfaches und wirklich köstliches Kürbis-Lauchgemüse gemacht (und nix aufgeschrieben!!!) und es war immer noch ein riesiges Stück Kürbis übrig. Nach zwei Tagen Kürbispause hatten wir am Wochenende dann dieses Kürbis-Kartoffelgratin zu Schweinskoteletts und einem grünen Salat. Der Babyhase war wieder mäßig begeistert. Er hat nämlich auch die anderen beiden Kürbisgerichte verschmäht, obwohl er gerade den Ofenkürbis letztes Jahr noch regelrecht verschlungen hat. Momentan bleibt sowieso fast das ganze Gemüse liegen, egal was es gibt. (Ich wiederhole mich, oder?) 😉 Ich ärgere mich aber nicht darüber und wundere mich auch nicht. Deshalb habe ich das Gratin auch zur Hälfte aus Erdäpfeln gemacht, die er gern gegessen hat. Irgendwann wird er auch beim Gemüse wieder zugreifen. Hoffentlich… In der Zwischenzeit werde ich mir hunderttausend verschiedene Zubereitungsvariationen ausdenken und euch damit beglücken. Denn in seiner Babyzeit war das auch oft der „Trick“: was im Ganzen verschmäht wurde, hat er als Sauce gemocht, was er als Suppe nicht wollte, war dafür im Risotto sehr beliebt. Es wird also auch in Zukunft ganz viele Gemüserezepte bei uns geben. Vielleicht sind ja eure Zwerge Gemüsetiger. :)

Kürbis-Kartoffelgratin

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten (Vorbereitungszeit: ca. 20 Minuten / Backzeit: ca. 30 Minuten)

Zutaten (für 2 Erwachsene und ein Baby):

  • 500 g Kürbis (z.b. Muskatkürbis)
  • 500 g Kartoffeln (speckige / festkochende)
  • 100 ml Obers / Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1 großes Ei
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Butter für die Form
  • Salz und Pfeffer (optional)

Zubereitung:

  1. Backrohr auf 225°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Kartoffeln schälen und in 0,5 – 1 cm große Scheiben schneiden. Die Größe der Scheiben ist nicht so wichtig, aber gleich dick sollten sie sein.
  3. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, Kartoffelscheiben einlegen und ca. 2 Minuten vorkochen.
  4. Wasser abgießen und Kartoffeln zur Seite stellen.
  5. Kürbis schälen, von den Kernen befreien und ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben sollten in etwa gleich groß und dick wie die Kartoffelscheiben sein.
  6. Obers (Sahne), Milch, Ei und Muskatnuss verquirlen. Optional salzen und pfeffern.
  7. Tarte- oder Auflaufform mit Butter einfetten.
  8. Kartoffel- und Kürbisscheiben abwechselnd dachziegelartig in die Form schichten. Achtung: das Gemüse nicht wie eine Lasagne doppelt übereinander schichten, da sich der Guss dann nicht gleichmäßig verteilen kann und Teile des Gratins nicht richtig garen.
  9. Mit der Milch-Obers-Ei-Mischung übergießen und im vorgeheizten Rohr ca. 30 – 35 Minuten backen, bis das Gemüse weich und der Guss gestockt ist.

Tipps:

  • Kürbis: Du kannst dieses Kürbis-Kartoffelgratin mit vielen verschiedenen Kürbissorten zubereiten. Besonders bieten sich z.B. Muskatkürbis, Langer von Neapel oder Butternusskürbis an.
  • Eier und Milchprodukte für Babys: Laut den österreichischen Beikostempfehlungen sind Eier und Milchprodukte (mit Ausnahme von Käse und Käseprodukten) im ersten Lebensjahr in Maßen in Ordnung. Wir haben also auch unseren Babys vor ihrem ersten Geburtstag solche Gerichte angeboten, allerdings nicht täglich.
  • Salz und Pfeffer: Wenn du eine kleine Auflauf- oder Tarteform besitzt, kannst du auch eine Extraportion für das Baby zubereiten und den Rest salzen und pfeffern. Das habe ich immer gemacht, wenn ich Gerichte gekocht habe, die man nicht so gut nachsalzen kann. Am besten funktioniert das, wenn man die Portion für das Baby zuerst vorbereitet und anschließend die Milch-Obers-Ei-Mischung würzt. Die beiden Gratins einfach nebeneinander in den Ofen stellen.
  • Tarteform: Wie man an diesem Gericht sieht, verwende ich meine Tarteform nicht nur für Tartes und Quiches, sondern auch für Gratins und vieles mehr.
  • Mehr Kürbisrezepte: Katha und ich kochen und essen beide liebend gern Kürbis und unsere Zwerge (bis vor kurzem) auch. Das spiegelt sich in der Menge an Kürbisrezepten wider, die sich mittlerweile bei uns am Blog angesammelt haben. Wenn dir also dieses Rezept für Kürbis-Kartoffelgratin gefällt, dann probier doch auch eines unserer anderen Kürbisrezepte aus.
Bei den Amazon-Links auf dieser Seite handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links des Amazon-Partnerprogramms. Diese Links kann jeder erstellen. Wenn du über einen solchen Link bei Amazon einkaufst, erhalten wir dafür einen Anteil am Verkaufserlös. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr. So kannst du unseren Blog ein bisschen finanziell unterstützen, ohne dass für dich dabei Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst zu Hause verwenden oder von Familie und Freunden kennen und von denen wir zu hundert Prozent überzeugt sind.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *