Kürbis mit Ras el Hanout

kürbis mit ras el hanout (babyspeck)
Zur Zeit gibt es immer wieder Kürbis im Angebot. Da musste ich einfach zuschlagen und Kürbis mit Ras el Hanout kochen – eines meiner liebsten Kürbisgerichte. Es braucht nur drei Zutaten, ist wirklich einfach, geht schnell und schmeckt herrlich. Ras el Hanout ist eine nordafrikanische Gewürzmischung mit ganz feinen Aromen. Letztes Jahr im Winter habe ich andauernd damit gekocht. Ich konnte von diesem Duft in meiner Küche einfach nicht genug bekommen und ganz besonders hat es mir die Kombination von Kürbis mit Ras el Hanout angetan.

Kürbis ist ein tolles Lagergemüse und hat fast das ganze Jahr über Saison. Wenn das alte Jahr vorbei ist, Herbst und Winter sich schon etwas in die Länge ziehen und viele sich wieder auf den Frühling freuen, scheint Kürbis in den Küchen aber wieder in Vergessenheit zu geraten. Vielleicht ist er deshalb momentan so billig. Den schönen Bio-Delicata-Kürbis, der sich besonders gut zum Braten eignet, habe ich gleich mitgenommen.

Kürbis mit Ras el Hanout aus der Pfanne war eines der ersten gewürzten und gebratenen Gerichte, das ich für meinen Babyhasen gekocht habe. Als wir mit BLW angefangen haben, gab es aber vor allem gedünstetes Gemüse (wegen der schonenden Zubereitungsart). Nach kurzer Zeit (vielleicht drei Wochen) habe ich das Gemüse auch im Ofen gegart oder in gutem Öl langsam gebraten. Weil es mir wichtig war, dass mein kleiner BLW-Anfänger den natürlichen Geschmack der einzelnen Lebensmittel kennenlernt, habe ich ganz zu Beginn gar nicht gewürzt. Als er die einzelnen Gemüsesorten aber schon kannte, habe ich gern Kräuter und nach und nach auch andere Gewürze hinzugefügt. Vom Kürbis mit Ras el Hanout war mein Zwerg begeistert, Curry andererseits hat er erst nach ein paar Monaten gern gehabt. Wie schnell oder langsam man Gewürze einführt ist jedem selbst überlassen. Katha hat sich mit Muziwu z.B. mehr Zeit gelassen als ich, andere würzen von Anfang an. Aber wie immer bei BLW: jedes Kind ist anders und probieren geht über studieren! Ich habe dem Babyhasen immer das angeboten, was wir auch hatten und wenn ihm etwas nicht geschmeckt hat, dann konnte er es (und kann es immer noch) einfach liegen lassen. Solange man geeignete Nahrungsmittel anbietet und dem Baby die Entscheidung überlässt, was es kosten und essen möchte und was nicht, kann man eigentlich nichts falsch machen. 😀

Kürbis mit Ras el Hanout

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zutaten (für 2 Erwachsene und ein Baby als Beilage):

  • 500 g Kürbis  (z.B. Butternusskürbis oder Delicata)
  • 2 El Ras el Hanout (nordafrikanische Gewürzmischung)
  • 3 El neutrales, hocherhitzbares Pflanzenöl (z.B. Rapsöl)

Zubereitung:

  1. Kürbis schälen und in handliche Sticks schneiden (2 cm dick und 7-8 cm lang).
  2. Ras el Hanout gleichmäßig auf dem Kürbis verteilen.
  3. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Kürbis bei mittlerer Hitze anbraten bis er weich, aber noch bissfest ist (bei mir waren das etwa 3-4 Minuten). Während des Bratens einmal wenden.
  4. Der Kürbis für die Erwachsenen und größeren Kinder kann z.B. bei Tisch nach Belieben gesalzen und gepfeffert werden.

Tipps:

  • Salz: Ich habe besonders am Anfang darauf geachtet, für mein Baby wirklich salzfrei zu kochen. Deshalb habe ich, wenn ich das Essen für alle in der gleichen Pfanne gebraten habe, das Salz immer hinterher hinzugefügt, da es sich ansonsten durch das Öl in der Pfanne auch auf das Gemüse für das Baby verteilen würde.
  • Variationstipp: Wenn du dem Kürbis eine mediterrane Note verleihen willst, kannst du ihn anstatt mit Ras el Hanout auch mit Kräutern wie Oregano oder Thymian zubereiten.
  • Serviertipp: Der Kürbis mit Ras el Hanout passt besonders gut als Beilage zu Lamm- oder Schweinefleisch. Ich koche ihn aber auch gern als einfaches vegetarisches Hauptgericht mit Reis oder Couscous und einer einfachen Joghurtsauce mit etwas Olivenöl und Zitrone.
  • Weitere Rezepte: Dein Baby mag Kürbis mit Ras el Hanout? Für BLW-Anfänger geeignet sind auch der Ofenkürbis oder die Kürbis-Apfel-Muffins, die – wie alle unsere süßen Rezepte – ganz ohne zugesetzten Zucker auskommen.
Bei den Amazon-Links auf dieser Seite handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links des Amazon-Partnerprogramms. Diese Links kann jeder erstellen. Wenn du über einen solchen Link bei Amazon einkaufst, erhalten wir dafür einen Anteil am Verkaufserlös. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr. So kannst du unseren Blog ein bisschen finanziell unterstützen, ohne dass für dich dabei Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst zu Hause verwenden oder von Familie und Freunden kennen und von denen wir zu hundert Prozent überzeugt sind.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.