Menüvorschlag für die Feiertage

Festtagsmenu für Weihnachten von Babyspeck & Brokkoli. Babyrezepte für Grießnockerlsuppe, Rindsschnitzerl und Apfel-Kirsch-Grütze auf babyspeck.at

Selten wird so geschlemmt wie an den Weihnachtsfeiertagen. Gerade Weihnachten, so scheint mir, lebt von Kindheitserinnerungen, die das Weihnachtsgefühl, das Weihnachtsambiente, den Weihnachtsduft bis ins Erwachsenenalter prägen. Alle Jahre wieder – jedes Jahr gibt es das gleiche Menü, die gleichen Rituale, die gleichen Traditionen. Klar, dass das prägt. Zumindest ist das bei mir so. Kulinarisch hat das bei uns so ausgesehen: Am Abend des 24. Dezember hat es in meiner Kindheit eine liebevoll angerichtete kalte Platte gegeben. Die war bestückt mit Schinken-, Wurst- und Käsesorten, die wir sonst nie zuhause hatten, z.B. Extrawurst! Heute definitiv nicht mehr mein Geschmack. 😀 Dekorative Gemüseelemente waren sowieso Pflicht. Wir Kinder haben uns für das Frühstück an den Feiertagen Müslisorten aussuchen dürfen, die es sonst nie oder selten gab, z.B. Frosties, Rice Crispies, Loops – so jetzt hör ich auf mit der Zuckerpropaganda. Am 25. oder 26. Dezember waren wir dann bei den Großeltern zum Essen eingeladen. Da hat es immer Grießnockerlsuppe und Zwiebelrostbraten mit Hörnchennudeln, Essiggurkerl und Preiselbeermarmelade gegeben! Hmmm. Mama hat sich das Rezept für den weltbesten Zwiebelrostbraten geben lassen und mittlerweile gibt es bei uns an Feiertagen nur noch Zwiebelrostbraten. Früher hat es oft auch Lamm gegeben, das mein Papa aus dem Ofen gezaubert hat. Manchmal sind die Großeltern  zu den Feiertagen auch bei uns eingeladen gewesen. Der Hauptgang hat variiert, aber Pflicht ist immer die gleiche Nachspeise gewesen: Rote Grütze. Das Rezept hat meine Mama von ihrer Schwiegermutter, die aus Bremen stammt, bekommen. Dabei hat sie sämtliche Beeren, die wir über das Jahr gesammelt und eingefroren hatten, in Grütze verwandelt: Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren, Ribisel (rote Johannisbeeren). Wir haben die Rote Grütze nicht wie Iris (in ihrem Rezept hier auf dem Blog) mit Pudding sondern entweder mit flüssigem Obers, mit Milch oder Joghurt gegessen. Hmmmm! :) Mit meinem Menüvorschlag für die Feiertage wecke ich also meine weihnachtlichen Kindheitserinnerungen.

So ganz wirst du nicht in meine kulinarische Weihnachtswelt eintauchen können, denn der originale Zwiebelrostbraten meiner Mama besteht aus einer Tonne Zwiebeln, was nicht unbedingt das bekömmlichste für kleine Babys ist. In Anlehnung an diesen Rostbraten habe ich aber das Babyrezept für Rindsschnitzerl geschrieben, das übrigens auch für BLW-Essanfänger hervorragend geeignet ist. Das Fleisch ist so zart, sodass man keine Zähne braucht, um es abzubeißen, weil es einem auf der Zunge zergeht.
Auch die Rote Grütze ist kein Original, weil ich – ehrlich gesagt – die Mama noch nicht nach dem Rezept gefragt habe. Muss ich dringend nachholen! Dafür hat Iris ein leckeres BLW-Nachspeisenrezept ohne Zucker online gestellt, die Kirsch-Apfel-Grütze. Ich bin mir sicher, dass du anstatt der Äpfel auch Beeren verwenden kannst und schon hast du auch eine Rote Grütze. :)

Mein Menüvorschlag für die Weihnachtsfeiertage:

Grießnockerlsuppe mit Karotten und Kohlrabi-Einlage, Baby led weaning Rezept für BLW-Anfänger ab 6 Monate von Babyspeck & Brokkoli auf babyspeck.at Grießnockerlsuppe

Baby led weaning Rezept für BLW-Anfänger Rindsschnitzerl in Sauce von Babyspeck & Brokkoli auf babyspeck.at Rindsschnitzerl

Babyrezept für Kirsch-Apfel-Grütze ohne zugesetzten Zucker. Perfekt für Baby led weaning Kirsch-Apfel-Grütze

Die BLW-Babyrezepte für die Grießnockerlsuppe und das Rindsschnitzerl sind für BLW-Anfänger geeignet. Die Kirsch-Apfel-Grütze könnte für absolute Anfänger etwas schwieriger zu essen sein, weil sie die Grütze in ihren Händen zerdrücken werden, aber Essanfänger werden vermutlich keine drei Gänge essen. 😉 Man kann versuchen, ihnen einen Löffel zu geben und sie löffeln zu lassen. Muziwu war bei ihrem Beikoststart schon relativ geschickt mit dem Löffel – zumindest ist auch ohne Hilfe etwas in ihrem Mund gelandet.

Ich wünsche einen kulinarischen Hochgenuss mit meinem Menüvorschlag für die Feiertage!

1 comment on “Menüvorschlag für die Feiertage”

  1. Pingback: Veganes Weihnachtsmenü - Babyspeck & Brokkoli

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *