Naturreis-Laibchen

Naturreis-Laibchen (Andere)
Die Naturreis-Laibchen waren beim Babyhasen ein voller Erfolg. In letzter Zeit ist er sowieso ein ziemlich unkomplizierter Esser, aber bei manchen Gerichten merkt man einfach, dass sie ihm besser schmecken als andere. Bei den Naturreis-Laibchen war das definitiv der Fall – wie bei den meisten Gerichten, bei denen es was zu dippen gibt.

Ich habe diese Laibchen zum ersten Mal in unserer Baby led weaning-Anfangszeit gemacht und auch als Essanfänger hat er sie gern gehabt. Aber irgendwie sind sie dann in Vergessenheit geraten und ich habe sie erst kürzlich „wiederentdeckt“. Als Baby hat er sie gut in der Hand halten können, weil sie außen relativ fest sind und gut zusammenhalten. Innen sind sie schön weich, sodass sie mein Zwerg auch ohne Zähne problemlos essen konnte. Mittlerweile – er ist jetzt zweieinhalb Jahre – versucht er mit Gabel UND Messer zu essen. Eine Zeit lang ist er da auch sehr geduldig und schneidet mit einer Eselsgeduld kleine Ministückchen vom Essen ab, die er dann feinsäuberlich mit der Gabel aufspießt. Irgendwann wird es ihm aber dann doch zu blöd und er nimmt wieder die Hände. 😉

Als der Babyhase ein BLW-Anfänger war, habe ich die Naturreis-Laibchen übrigens – anders als heute – ohne Schafkäse zubereitet. Den kann man aber ganz problemlos weglassen. Ich hatte einfach noch einen Rest im Kühlschrank und dachte mir, das wäre eine gute Möglichkeit ihn zu verwerten. Er hat wirklich gut dazugepasst!

Naturreis-Laibchen

Zubereitungszeit: insgesamt ca. 1 Std. 15 Min. (Vorbereitungszeit: ca. 50 Min. / Backzeit: ca. 25 Min.)

Zutaten (für 2 Erwachsene und ein Baby):

  • 200 g Naturreis
  • 150 g Karotten / Möhren
  • 100 g Lauch / Porree
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 50 g salzarmer, schnittfester Schaffrischkäse (optional)
  • 100 g Sauerrahm / saure Sahne
  • 1 großes Ei
  • 2 El Mehl
  • 3 El Öl
  • Salz und Pfeffer (optional)

Zubereitung:

  1. Naturreis nach Packungsanleitung weich dünsten und etwas auskühlen lassen (30-40 Minuten).
  2. Inzwischen Karotten schälen und grob reiben oder in sehr kleine Stücke schneiden.
  3. Lauch waschen und ebenfalls fein würfeln.
  4. Öl in einer Pfanne erhitzen und Gemüse darin bei mittlerer Hitze 5-7 Minuten anschwitzen bis die Karotten merklich weich werden. Dabei immer wieder umrühren, damit es nicht anbrennt.
  5. Gemüse von der Hitze nehmen und etwas auskühlen lassen.
  6. Backrohr auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Schafkäse hacken und Knoblauch pressen.
  8. Alle Zutaten in einer Schüssel gut vermengen.
  9. Mit feuchten Händen Laibchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  10. Im vorgeheizten Rohr ca. 25 Minuten backen, bis die Naturreis-Laibchen außen knusprig und goldbraun, innen aber noch weich sind.

Tipps:

  • Serviertipp: Die Naturreis-Laibchen schmecken am besten mit einem Joghurtdip aus Joghurt, Sauerrahm, Zitronensaft und gehackten Kräutern. Als Beilage passt ein frischer Salat der Saison.
  • Variationsmöglichkeit: Anstatt der Karotten kannst du die Naturreis-Laibchen auch mit rotem und gelbem Paprika zubereiten oder die Hälfte der Karotten durch Knollensellerie ersetzen.
  • Zeitspartipp: Wenn du Parboiled-Naturreis verwendest, lässt sich die Kochzeit um ca. die Hälfte reduzieren.
  • Gut vorzubereiten: Viele Arbeitsschritte kannst du schon am Vortag erledigen, zum Beispiel den Reis kochen und das Gemüse schneiden und anschwitzen. Dann musst du am nächsten Tag nur noch alle Zutaten vermengen und die Laibchen im Rohr backen.
  • Für unterwegs: Übriggebliebene Laibchen schmecken auch kalt und können gut als Jause für die Kleinen mitgenommen werden.
  • Ähnliche Rezepte: Dir gefällt dieses Rezept für Naturreis-Laibchen? Dann probier doch auch unsere Karotten-Erdäpfelpuffer, Linsenpuffer mit Zucchini und Feta, Maislaibchen oder Hirseomeletts.

2 comments on “Naturreis-Laibchen”

  1. Julimama18 Antworten

    Hallo,
    Ich habe das Rezept gerade nachgekocht uns es kommt bei meinem 13 Monate alten Sohn sehr gut an. Ich war zuerst skeptisch, weil ich ein paar missglückte Versuche mit Bratlingen hinter mir habe, die nur Matschepampe wurden. Aber er kann die Laibchen sehr gut essen, da sie durch die etwas krosse Aussenseite gut zusammen halten.
    Bei solchen Rezepten wäre es hilfreich, wenn ihr dazuschreibt wie dick und groß die Bratlinge ungefähr sein sollen, damit sie auch durch werden.
    Liebe Grüße

    • Iris Antworten

      Hey,
      super, dass dir das Rezept gut gelingt.
      Und danke für die Anregung! Das werden wir in Zukunft berücksichtigen.

      Alles Liebe
      Iris

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.