Overnight Oats mit Apfel und Rosinen

Baby led weaning Rezept für Overnight Oats mit Apfel und Rosinen auf babyspeck.at, veganes BLW-Rezept mit Mandelmilch und Getreideflocken
Overnight Oats mit Apfel und Rosinen ist eine winterliche Variation meines so heißgeliebten, allerschnellsten gesunden Frühstücks der Welt. Während der Woche bin ich immer wieder so froh, dass ich diese tolle Erfindung namens Overnight Oats für mich entdeckt habe. Ich experimentiere immer wieder mit verschiedenen Zutaten und lasse mich vom Ergebnis überraschen. Manchmal bin ich auch zu Experimenten gezwungen, weil der Kühlschrank einfach nicht mehr so viel hergibt, wie ich gern hätte. 😉

Von dieser Version mit Vielkornflocken, Mandelmilch, Apfel, Rosinen und etwas Zimt war sogar der Babyhasenpapa zu überzeugen. Der isst morgens nämlich am liebsten sein Honig- oder Marmeladenbrot und sonntags auch mal ein Ei. Aber mit Flocken, Müsli oder Joghurt zum Frühstück kann man ihn nicht begeistern. Nur bei den Overnight Oats mit Apfel und Rosinen war das anders, die haben auch ihm als „Flockenverweigerer“ gut geschmeckt.

Der Babyhase hat unser beider Frühstücksgewohnheiten vereint. Oder er hat zur frühen Stunde einfach mehr Hunger. Der isst nämlich zuerst Flocken und dann Brot. :) Von den Zutaten her sind diese Overnight Oats für Babys gut geeignet. Für BLW-Anfänger sind sie aber sicher noch etwas schwierig zu essen. Wenn man etwas weniger Flüssigkeit verwendet, sind sie aber fest genug, damit auch Essanfänger sie mit den Händen essen können. Du kannst deinem Baby auch einen gefüllten Löffel reichen, wenn es sich schon für dein Frühstücksmüsli interessiert. Denn trotz Baby led weaning habe ich von Anfang an auch schon Breiiges angeboten und war immer wieder überrascht, dass auch davon etwas in Babys Mund gelandet ist.

Wenn du also auf der Suche nach einem schnellen weihnachtlichen Frühstück bist, das du mit deinem BLW-Baby teilen kannst, dann sind die Overnight Oats mit Apfel und Rosinen vielleicht genau das Richtige.

Zubereitungszeit: ca.10 Minuten (5 Minuten abends, 5 Minuten morgens)

Zutaten (für einen hungrigen Erwachsenen und ein Baby):

  • 3/4 Tasse feinblättrige Flockenmischung, ca. 60 g (z.B. Hafer-, Dinkel-, Roggen-, Hirseflocken, etc.)
  • 1 Tasse Mandelmilch, ungesüßt
  • 1/2 mittlerer Apfel (3/4 Tasse)
  • 1/4 Tasse Rosinen
  • 1 Prise Ceylon-Zimt
  • für die Deko am Morgen: 1/4 Apfel, geriebene Nüsse

Zubereitung:

Abends:

  1. Flocken nach Belieben fein reiben (optional) und mit Mandelmilch mischen.
  2. Apfel vom Kerngehäuse befreien und reiben.
  3. Rosinen fein hacken und zusammen mit dem geriebenen Apfel und Zimt zu den Flocken geben und gut verrühren.
  4. In einem gut verschlossenen Behälter über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Morgens:

  1. Overnight Oats aus dem Kühlschrank nehmen und gut durchrühren.
  2. Apfel in dünne Spalten schneiden.
  3. Overnight Oats mit frischem Apfel und geriebenen Nüssen nach Wahl dekorieren.

Tipps:

  • Ich verwende eine mittelgroße Kaffeetasse als Maß. Es ist nicht wichtig, dass du genau 60 Gramm Flocken nimmst. Das ist nur ein Richtwert für die Portionsgröße. Das Verhältnis von einer 3/4 Tasse Flocken zu einer ganzen Tasse Milch muss stimmen, dann passt’s.
  • Wenn der Getreidebrei etwas zu fest geworden ist, einfach vor dem Servieren noch etwas Mandelmilch unterrühren.
  • Warmes Frühstück: Besonders im Winter finde ich es angenehm, die fertigen Overnight Oats (ohne „Dekoration“) kurz in der Mikrowelle zu erwärmen. Achtung: dann nochmal gut durchrühren, da die Mikrowelle das Essen ungleichmäßig erhitzt und dein Baby sich leicht verbrennen könnte. Alternativ kannst du sie auch kurz unter Rühren im Topf erwärmen, dann würde ich aber noch einen Schuss Mandelmilch dazugeben, damit nichts anbrennt.
  • Variationsmöglichkeiten: vor dem Servieren kannst du ein paar Löffel Naturjoghurt hinzufügen, sodass die Overnight Oats mit Apfel und Rosinen noch cremiger werden. Anstatt der Rosinen könntest du auch Datteln oder getrocknete Feigen verwenden.
  • Zimt: Aufgrund des hohen Cumarin-Gehaltes ist der bei uns handelsübliche Zimt der Sorte Cassia nicht für Babys und Kleinkinder geeignet. Ceylon-Zimt enthält weit weniger Cumarin und schmeckt milder und feiner. Er kann in Maßen auch schon von Babys genossen werden. Man erkennt ihn ganz leicht: wenn auf der Packung „Ceylon-Zimt“ vermerkt ist, dann handelt es sich auch um solchen, ansonsten ist es der billigere Cassia-Zimt.
Bei den Amazon-Links auf dieser Seite handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links des Amazon-Partnerprogramms. Diese Links kann jeder erstellen. Wenn du über einen solchen Link bei Amazon einkaufst, erhalten wir dafür einen Anteil am Verkaufserlös. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr. So kannst du unseren Blog ein bisschen finanziell unterstützen, ohne dass für dich dabei Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst zu Hause verwenden oder von Familie und Freunden kennen und von denen wir zu hundert Prozent überzeugt sind.

5 comments on “Overnight Oats mit Apfel und Rosinen”

  1. Christine Antworten

    Klingt interessant (obwohl ich morgens auch eher auf der Brot-Seite bin, aber gesünder wär’s ja schon, sowas mal auszuprobieren)! Ich wüsste aber gerne, wie bzw. womit du die Flocken fein reibst..? Dankeschön! :)

    • Iris Antworten

      Hallo Christine,

      ich hab bei meinem Pürierstab so eine kleine Nussreibe dabei, damit funktioniert das Reiben super. Aber es ist auch möglich die „fertigen“ Flocken am nächsten Tag durchzupürieren, dann hat man auch eine feinere Konsistenz. Wir essen eigentlich auch gern Brot zum Frühstück, aber hin und wieder juckt es mich dann doch, was anderes zu machen 😉

      Liebe Grüße
      Iris

  2. Martina Antworten

    TIPP:
    Flocken sollte man (am Besten über Nacht) quellen lassen, da sie sonst zu Bauchweh führen könnten. Also würde ich meinen die Variante sie etwas trockener zu lassen, dass sie ein BLW Anfänger auch Essen kann, nicht treffend. Aber da ist sicher jedes Baby anders. Denke dennoch, dass es eher schwer verdaulich ist.
    PS: Danke für deine tollen Beiträge

    • Iris Antworten

      Hallo Martina,

      danke für deinen Hinweis! Overnight Oats quellen ja über Nacht. Sie sollten auf keinen Fall trocken sein, da hast du recht. Dann wären sie für Babys außerdem wieder schwieriger zu essen. Auch wenn man ein oder zwei Esslöffel weniger Flüssigkeit nimmt: mit diesem Mischverhältnis sind sie gut durchgequollen und weich, aber sie rinnen nicht davon, sodass auch Babys sie selber essen können. Unsere Babys hatten jedenfalls keine Verdauungsprobleme damit.

      Alles Liebe Iris

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *