Pasta Bolognese

Pasta Bolognese mit Rindfleisch und Tomaten auf babyspeck.at
Pasta Bolognese war nach den Fleischbällchen für BLW-Anfänger eines der ersten Gerichte, das ich gekocht habe, als der Babyhase Essanfänger war. Er war etwa 6,5 bis 7 Monate alt, als er zum ersten Mal Nudeln mit Fleischsauce gegessen hat. Anfangs habe ich hauptsächlich vegetarisch gekocht und es gab nur hin und wieder Fleisch – vielleicht einmal in der Woche oder einmal alle 2 Wochen. In diesem Alter hatte mein Zwerg ja noch keine Zähne und die meisten Fleischspeisen hat er einfach noch nicht klein bekommen. Mit der Zeit und mit mehr Übung hat er Fleischstücke auch ohne Zähne mit dem Gaumen und dem Kiefer klein gekriegt. Vor allem Hühner– und Putenfleisch haben gut funktioniert. Aber wenn wir Rind- oder Schweinefleisch hatten, hat er auch davon handliche Stücke bekommen, die er mit Feuereifer einfach abgelutscht und ausgesaugt hat. Mit Faschiertem (Hackfleisch) hatte er aber von Anfang an keine Probleme, weil es ja von vornherein schon klein ist. Von Nudeln war er sowieso immer begeistert. Die hatte er sogar in seiner zweimonatigen Nicht-Essphase (zwischen 9 und 11 Monaten) hin und wieder ganz gerne.

Die Zubereitungszeit für diese klassische Bolognesesauce ist zwar etwas länger, aber die meiste Zeit köchelt die Sauce im Topf vor sich hin. Für die Vorbereitung braucht man nur etwa 10 – 15 Minuten. Insofern handelt es sich hier auch um ein schnelles Gericht, das man super im Vorhinein in großen Portionen zubereiten und einfrieren kann, sodass man immer etwas Gutes parat hat, wenn es mal stressig ist.

Pasta Bolognese

Zubereitungszeit: 1 – 1,5 Stunden (je nachdem, wie lange man die Sauce köcheln lässt)

Zutaten (für 2 Erwachsene und 1 Baby):

  • 500 g Faschiertes / Hackfleisch (vom Rind oder 1/2 Rind, 1/2 Schwein)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 große Karotte
  • 1 Dose geschälte Tomaten (400 g)
  • 200 g Tomatenpüree
  • 1 Tl Zitronensaft
  • 2 El Olivenöl
  • 1 El Oregano
  • Salz und Pfeffer (optional)

Zubereitung:

  1. Zwiebel schälen und fein hacken. Karotte schälen und grob reiben.
  2. Öl in einem hohen Topf erhitzen und Zwiebel bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen (ca. 3 Minuten).
  3. Faschiertes dazugeben und braten, bis es gar ist. Dabei immer wieder umrühren, damit es gleichmäßig gart und nicht anbrennt.
  4. Geriebene Karotte hinzufügen, Knoblauch hineinpressen und 1 Minute mitschmoren lassen.
  5. Geschälte Tomaten hacken und zusammen mit dem Tomatenpüree zum Fleisch geben.
  6. Mit Zitronensaft und Oregano würzen.
  7. Hitze reduzieren, Deckel auflegen und Bolognesesauce auf kleiner Flamme schmoren, bis sie schön eingedickt ist. Dabei hin und wieder umrühren. Das dauert mindestens 30 Minuten, ich habe sie aber 1 Stunde und 15 Minuten köcheln lassen, weil sie mir besser schmeckt, wenn sie lange köchelt.
  8. Portion für das Baby entnehmen und den Rest mit Salz und Pfeffer würzen oder einfach bei Tisch nachwürzen.

Tipps:

  • Serviertipp: Die Pasta Bolognese mit frischer Petersilie servieren, für größere Kinder und Erwachsene außerem mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen. Achtung: Parmesan ist sehr salzig, deshalb bei Babys am besten noch darauf verzichten.
  • Nudeln für Babys: Für kleine BLW-Anfänger eignen sich am besten große, dicke Nudelsorten wie Fusilli, Penne oder Rigatoni. Sie liegen gut in der Hand und lassen sich leichter zum Mund führen als z.B. Spaghetti. Wenn man sein Baby allerdings nach Lust und Laune probieren lässt, haben sie auch schnell heraußen, wie man Spaghetti in den Mund bekommt und einsaugen kann.
  • Variationsmöglichkeiten: Wenn man mag, kann man die Karotte weglassen oder noch weiteres Gemüse wie z.B. geriebenen Sellerie oder Zucchini hinzufügen.
  • Gut vorzubereiten: Ich bereite immer mindestens die doppelte Menge zu und friere den Rest portionsweise ein. Die Pasta Bolognese schmeckt auch aufgetaut richtig gut und ich habe immer etwas auf Vorrat, wenn es mal schnell gehen muss.
  • Mehr Nudelrezepte: Hast du auch einen kleinen Nudeltiger zu Hause? Dann schau dir doch auch unsere Rezepte für Linsenbolognese, 10-Minuten-Tomatensauce, Cannelloni mit Mangold-Tofu-Fülle, Karfiol-Nudelauflauf, Nudelauflauf mit Wurzelgemüse oder Fusilli mit Zucchinisauce an.
  • Literatur: Manche nennen Gill Rapleys BLW-Grundlagenbuch die Baby led weaning-Bibel. Wir haben es einfach super-hilfreich gefunden und konnten mithilfe dieses Buches relativ angst- und stressfrei in die BLW-Zeit starten. Absolute Empfehlung!
Bei den Amazon-Links auf dieser Seite handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links des Amazon-Partnerprogramms. Diese Links kann jeder erstellen. Wenn du über einen solchen Link bei Amazon einkaufst, erhalten wir dafür einen Anteil am Verkaufserlös. Das Produkt kostet für dich dadurch nicht mehr. So kannst du unseren Blog ein bisschen finanziell unterstützen, ohne dass für dich dabei Mehrkosten entstehen. Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst zu Hause verwenden oder von Familie und Freunden kennen und von denen wir zu hundert Prozent überzeugt sind.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.