Polentapizza

Polentapizza

Alle lieben Pizza! Aber der Teig ist für zahnlose Babys noch etwas schwierig zu essen, zumindest war es so für Muziwu. Außerdem liebe ich die Abwechslung und deshalb gibt es manchmal auch Polentapizza. Besonders am Anfang, wenn du auf glutenfreie Nahrung für dein Baby achtest, ist Polentapizza die perfekte Option. Das praktische bei Pizza ist ja, dass man sie immer unterschiedlich und individuell belegen kann. Anfangs habe ich auf Muziwus Teile keinen Käse gegeben. Als sie 8 oder 9 Monate alt war, habe ich ihr Pizzastück mit Mozzarella belegt und so mache ich das noch immer. Aber sie isst ihn oft gar nicht, obwohl sie mittlerweile Käse liebt. Vielleicht mag sie keinen gebackenen Käse. Meistens isst sie nur den Belag, sowie bei der normalen Pizza oder bei Broten auch. Ja, und dieses Mal hat sie die Polentapizza sogar gänzlich verweigert 🙁 Obwohl sie wirklich gut geworden ist, denn Muziwus Papa, der Polenta nicht so gerne mag, hat ganz viel davon gegessen! Momentan hat sie leider eine wählerische Phase, was die Mama Köchin des öfteren ziemlich frustiert. Jetzt habe ich auch mal einen kleinen Einblick bekommen, wie es den vielen Mamis geht, denen es jeden Tag so geht. Hut ab!

Zubereitunsgzeit: 1 1/4 Stunden (Vorbereitungszeit: 1 Stunde / Backzeit: 15 Minuten)

Zutaten (für 1 Blech):

Polentateig:

  • 300 g Polenta
  • 750 ml Wasser
  • 1 El Olivenöl
  • 1/2 Tl Rosmarin
  • 1/2 Tl Thymian
  • 1 Ei

Pizzabelag:

  • 2 El Tomatenmark
  • 250 ml passierte Tomaten
  • 1 Tl Basilikum
  • 1 Tl Oregano
  • 2 Tl Bärlauchpesto (optional stattdessen 1-2 Knoblauchzehen gepresst oder fein gehackt)
  • Salz und Pfeffer (optional)
  • 2 El Olivenöl
  • 2 El pflanzliches Öl
  • 1 kleine Zucchini (ca. 200 g)
  • 200 g Champignons
  • 2 Stangen Frühlingszwiebeln (ca. 100 g)
  • 2 Stangen Stangensellerie (ca. 200 g)
  • 4 El Mais (nach Belieben mehr oder weniger)
  • 1 Kugel Mozzarella
  • würziger Käse nach Belieben (ca. 50 – 100 g)
  • Schinken (optional)

Zubereitung:

  1. Polenta kochen:
    a) im Reiskocher: Polenta, Rosmarin, Thymian, Öl und Wasser in den Reiskocher geben, Reiskocher einschalten und warten bis er fertig ist. Reiskocher schaltet sich von selbst ab.
    b) im Topf: Polenta mit Wasser 5 Minuten aufkochen und dabei immer wieder umrühren, damit nichts anhaftet. Rosmarin, Thymian und Öl zur Polenta mischen und bei geschlossenem Deckel auf ausgeschalteter, warmer Herdplatte quellen lassen.
  2. Gemüse schneiden: Zucchini waschen, längs halbieren und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel waschen und in Ringe schneiden. Stangensellerie waschen und in ca. 3 mm dicke Stücke schneiden. Champignons waschen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Pflanzliches Öl in einer Pfanne erhitzen. Jungzwiebeln ca. 1 Minute darin anschwitzen, Stangensellerie hinzufügen, nach 1 Minute Champignons beimengen und nach wieder 1 Minute Zucchini für eine weitere Minute dazu geben und mitanbraten. Anschließend Pfanne vom Herd nehmen.
  4. Ei verquirlen und mit Polenta vermischen.
  5. Olivenöl auf einem Backblech verstreichen (auch die Ecken und Seiten!) und Polentamasse mit feuchten Händen darauf verteilen und glatt drücken.
  6. Backrohr auf 180° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Tomatenmark, passierte Tomaten, Bärlauchpesto, Oregano, Basilikum und optional Salz und Pfeffer miteinander vermischen und glattrühren. Tomatensauce auf Polenta verstreichen.
  8. Pizza optional mit Schinken belegen, außer das Stück für das Baby, das bleibt frei vom Schinken. Gedünstetes Gemüse geleichmäßig auf der Pizza verteilen und anschließend Mais darüber streuen.
  9. Mozzarella würfelig schneiden und auf der Pizza verteilen. Die Stücke für die Erwachsenen noch mit geriebenem, würzigerem Käse bestreuen.
  10. 15 Minuten im Backrohr backen bis der Käse geschmolzen und goldbraun ist.

Tipps:

  • Serviertipp: Frischer Rucola auf der fertigen Pizza schmeckt hervorragend!
  • Pizza lässt sich wunderbar individuell belegen, zum Beispiel mit anderem angebratenen Gemüse wie Melanzani, Brokkoli, Fenchel etc.
  • Die Polentapizza schmeckt auch kalt vorzüglich und ist deshalb auch für unterwegs ideal.
  • Den Boden der Polentapizza kann man auch vegan ohne Ei zubereiten, allerdings zerfällt die Polentapizza dann leichter, wenn sie warm ist. Sobald sie erkaltet ist, hält sie ebenso gut.

2 comments on “Polentapizza”

    • Iris Antworten

      Hallo K, nein knusprig wird er nicht, nur fest (besonders wenn die Polentapizza etwas ausgekühlt ist). Darum können ihn auch zahnlose Babys gut essen 🙂

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.