Rindsragout mit weißen Bohnen

Rindsragout mit weißen Bohnen (babyspeck.at)
Trotz der vielen Regenfälle und des etwas wärmeren Aprilwetters mitten im Juni, habe ich das Gefühl, es wird langsam Sommer. Das heißt, ich krieg Lust auf Gerichte mit Tomaten und Kräutern, mediterran inspiriert. Und nachdem der Babyhase, Papa und ich uns am Wochenende auf den Weg gen Süden machen, war das Rindsragout mit weißen Bohnen die perfekte Einstimmung. Wir fahren nach Kroatien und da gibt’s – mal ganz abgesehen von ganz viel Fisch und Meeresfrüchten – immer so tolle Gulaschkreationen, mal mit Nudeln, mal mit Gnocchi, mal mit Polenta (so wie wir heute) und vielen regionalen und traditionellen Beilagen.

Unser bevorstehender Urlaub bringt mich auch auf ein Thema, das wir oft gefragt werden: wie machen wir denn das mit Urlaub, Baby und BLW? Was kann ich anbieten, was kann ich von dort kaufen, was muss ich mitnehmen, können wir essen gehen? Den ersten Urlaub mit Kind haben wir mit Katha, Mann und Muziwu gemeinsam verbracht – auch in Kroatien. Die Zwerge waren gerade 6 bzw. etwas mehr als 7 Monate alt. Richtige BLW-Anfänger also. Wir haben uns ein Appartement gemietet und das hat vieles einfacher gemacht. Und wir haben uns wegen des Essens nicht allzu viel Stress gemacht. Von daheim haben wir kaum mehr mitgenommen als das, was im Kühlschrank übrig war sowie ein paar Maiswaffeln und Haferflocken fürs Frühstück. Wir sind in unserem Urlaubsort ganz normal im Supermarkt einkaufen gegangen. Unser Frühstück haben wir täglich selbst zubereitet, genauso wie kleine (und einfache!) Snacks für unterwegs – frisches Obst, frisches Gemüse, vielleicht ein kleines Stück Brot. Manchmal haben wir abends gekocht oder gegrillt und dafür z.B. Fisch und Fleisch vom örtlichen Markt gekauft. Das finde ich sowieso immer ganz toll, weil man so viele neue Produkte kennen lernen kann und die nette Fischfrau hat uns ihr Familienrezept für Fischsuppe gleich mit dem Einkauf mitgeliefert. Aber: ein Urlaub ohne essen zu gehen und mich durch die lokale Küche zu kosten, ist für mich nicht denkbar. Ich bin einfach das, was man im Internet so gern einen „Foodie“ nennt. Was ich nicht kenne, will ich kosten. Nachdem ich aber natürlich nicht immer wusste, was ich kriege, und ob das fürs Baby okay ist, haben wir immer auch etwas bestellt, was die Zwerge sicher essen konnten. Gemüse und Kartoffeln zum Beispiel, Kalamari, Fisch oder ein Stück Fleisch. Gerichte ohne Salz zu bestelllen, war überhaupt kein Problem. Zusätzlich hatten wir immer eine kleine Portion Obst oder einen kleinen Snack eingepackt. Somit waren wir auf der sicheren Seite. Die Zwerge hatten Spaß dabei, wir konnten meistens auf der Terrasse sitzen und alles war ganz entspannt. Die Kleinen wurden in dem Alter ohnehin praktisch voll gestillt. Auch deshalb haben wir uns wegen des Essens keine Sorgen gemacht.

Das Rindsragout mit weißen Bohnen ist übrigens ein schönes Gericht für den Familientisch und trotz der Bohnen für Babys geeignet. Wir haben Hülsenfrüchte ab Beikostbeginn angeboten und Babyhase und Muziwu haben sie immer gern gegessen. Verdauungsprobleme konnten wir – weder Katha noch ich – keine beobachten. Wie immer: einfach ausprobieren und das Baby entscheiden lassen. Dieses Gericht ist so aufgebaut, dass die einzelnen Komponenten gut erkennbar sind, und das Baby einfach aussortieren kann, was es nicht mag.

Rindsragout mit weißen Bohnen

Zubereitungszeit: ca. 1,5 Stunden (Vorbereitungszeit: 15 Minuten / Schmorzeit: 75 Minuten)

Zutaten (für 3 Erwachsene und ein Baby):

  • 500 g Rindfleisch zum Schmoren (z.B. aus der Schulter)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300 g gestückelte Tomaten aus der Dose
  • 250 ml Wasser oder leichte Rindsuppe (am besten selbstgemacht)
  • 300 g weiße Bohnen aus der Dose oder selbst gekocht
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig frischer Rosmarin
  • 1 Zweig frischer Thymian
  • 3 El Öl
  • Salz und Pfeffer (optional)

Zubereitung:

  1. Rindfleisch in 3×3 cm große Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Öl in einem Schmortopf erhitzen und Rindfleisch darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten von allen Seiten anbraten.
  3. Zwiebel hinzufügen und 3 Minuten mitrösten.
  4. Mit gestückelten Tomaten und Wasser aufgießen.
  5. Mit Knoblauch, Lorbeerblatt, Rosmarin und Thymian würzen.
  6. Deckel auflegen, Hitze reduzieren und ca. 1 Stunde auf kleiner Flamme schmoren bis das Fleisch merklich weich und zart wird.
  7. Bohnen hinzufügen und weitere 15 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln. Ich gieße die Bohnen nur leicht ab, wasche sie aber nicht. Die Flüssigkeit, die an ihnen kleben bleibt, fungiert als Bindemittel.
  8. Lorbeerblatt, Rosmarin- und Thymianzweig entfernen.
  9. Bei Bedarf Portion für das Baby entnehmen und den Rest salzen und pfeffern würzen oder einfach bei Tisch nachwürzen.

Tipps:

  • Beilagen: Wir hatten cremigen Polenta zum Rindsragout mit weißen Bohnen. BLW-Anfänger und noch nicht so geschickte Babys tun sich mit Polentasticks aber sicher leichter. Außerdem passen Ofenkartoffeln oder Hirseschnitten sehr gut dazu, genauso wie Mini-Tortillas oder frische Salate.
  • Gut vorzubereiten: Das Rindsragout mit weißen Bohnen kann man problemlos ein oder zwei Tage im Voraus zubereiten. Wie die meisten Schmorgerichte schmeckt es aufgewärmt sogar noch besser.
  • Variationsmöglichkeit: Dieses Gericht schmeckt auch ganz wunderbar mit Lammfleisch oder Ziegenkitz (mein persönlicher Favorit ;-)).
  • Ähnliche Rezepte: Wenn du auch gern mit Rindfleisch kochst, dann gefallen dir vielleicht auch unsere Rezepte für Tafelspitz für BLW-Anfänger, Rindsschnitzerl in Karotten-Zwiebelsauce oder mildes Rindsgulasch. Und etwas schneller als dieses Rindsragout ist der einfache Hühnerschmortopf fertig.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.