Spinat-Erdäpfelrösti

Spinat-Erdäpfelrösti, Baby led weaning Rezept auf babyspeck.at
Gestern beim Einkaufen war ich ziemlich glücklich. Weil nach einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr 90% des Gemüses aus Peru, Argentinien oder Südafrika kommt. Es gibt wieder heimisches Gemüse!!!! 😀 Ich habe natürlich gleich zugeschlagen und Spinat, Radieschen, Gurken und Vogerlsalat gekauft. Daraus habe ich dann schnelle und einfache Spinat-Erdäpfelrösti mit einem bunten Salat und Joghurtsauce gemacht. Draußen haben außerdem die Vogerl gezwitschert. Es war so warm, dass ich das Fenster leicht offen lassen konnte und irgendwie hatte ich mehr Energie als sonst. Nachdem das Wetter einen Tag später eh schon wieder ziemlich bescheiden ist, kann ich jetzt beim Schreiben noch ein bisschen davon zehren.

Der Babyhase ist am Nachmittag mit dem Papa vom Kindergarten heim gekommen und hat sich gleich mal Nudeln mit Karotten fürs Abendessen bestellt – eine Kombination, die es bei uns eigentlich nie gibt, aber ich könnte es mal ausprobieren. 😉 Die Erdäpfel für die Rösti hatte ich aber schon gerieben, deshalb muss er mit seinem Wunsch bis heute Abend warten, falls er da nicht wieder was anderes möchte. Er war dann auch mit den Spinat-Erdäpfelrösti zufrieden, hat aber erst richtig motiviert mit dem Essen begonnen, als wir ihm gezeigt haben, dass er nicht mit Messer und Gabel essen muss, sondern sie in die Hand nehmen und in die Sauce tauchen kann. Woher kommt das bloß, dass man ihm mittlerweile extra sagen bzw. zeigen muss, dass man auch die Hände zum Essen benutzen kann?

Für BLW-Anfänger sind die Rösti super handlich, gut festzuhalten und von den Zutaten her für Babys ab 6 Monaten geeignet. Spinat und Eier sind für die Kleinen in Maßen in Ordnung. Nachdem ein Essanfänger normalerweise nur kleine Mengen isst (wenn überhaupt), kann man sie gerne ab und zu anbieten.

Spinat-Erdäpfelrösti

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten (für zwei Erwachsene und ein Baby als kleines Hauptgericht):

  • 350 g Erdäpfel / Kartoffeln (festkochend)
  • 150 g frischer Blattspinat
  • 1 kleine Knoblauchzehe (siehe Tipps unten)
  • 2 Eier
  • 1 Tl Speisestärke
  • Salz und Pfeffer (optional, siehe Tipps unten)
  • 4 El Öl zum Braten (z.B. Rapsöl)

Zubereitung:

  1. Spinat waschen und noch leicht feucht in einer beschichteten Pfanne bei kleiner bis mittlerer Hitze ohne Zugabe von Fett zusammenfallen lassen.
  2. Einstweilen Erdäpfel schälen und grob reiben.
  3. Spinat von der Hitze nehmen, abkühlen lassen, etwas ausdrücken und fein hacken.
  4. Knoblauch sehr fein hacken oder pressen.
  5. Geriebene Erdäpfel mit Spinat, Eiern, Knoblauch und Speisestärke gut vermengen. Masse sofort verarbeiten, da sie flüssig wird, wenn sie länger steht.
  6. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen.
  7. Jeweils einen Esslöffel der Masse ins heiße Öl setzen und leicht verstreichen, sodass kleine, flache Rösti entstehen.
  8. Auf beiden Seiten jeweils ca. 5 Minuten braten bis sie außen goldbraun und die Erdäpfel gar sind. ACHTUNG: Das Öl darf nicht zu heiß sein, da die Rösti ansonsten außen verbrennen, während sie innen roh bleiben. Das Öl sollte leicht brutzeln, aber nicht spritzen und zischen.
  9. Fertige Rösti auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Tipps:

  • Beilagen: Wir hatten einen frischen Frühlingssalat und eine einfache Joghurtsauce dazu (Joghurt, Sauerrahm, Kräuter). Die Rösti eignen sich aber auch als Beilage zu Fleisch oder Fisch.
  • Knoblauch hatten wir schon kurz nach Beikostbeginn in unseren Gerichten drin (nach etwa 4 Wochen das erste Mal, davor gab es hauptsächlich einfache Obst- und Gemüsesticks und sehr einfache Gerichte. Wir haben es mal vorsichtig probiert, der Babyhase hat ihn gern gegessen und hatte auch keine Probleme damit. Wenn du dir aber unsicher bist, kannst du ihn einfach weglassen und für die Erwachsenen und größeren Kinder die fertigen Rösti nach Belieben mit etwas in Öl zerdrücktem Knoblauch bestreichen.
  • Salz und Pfeffer: Die Spinat-Erdäpfelrösti sind ein Gericht, das man super in gesalzene und ungesalzene aufteilen kann. Einfach eine kleine ungesalzene Menge entnehmen und diese Rösti zuerst braten. Dann die restliche Masse salzen (und pfeffern) und diese anschließend braten. Genauso kann man es auch mit dem Knoblauch machen. Die Rösti hintereinander zu braten hat den Vorteil, dass man sich nicht merken muss, welche ungesalzen sind und außerdem verteilt sich das Salz nicht über das Öl auf die Rösti für das Baby.
  • Ähnliches Rezept: Wenn dir die Spinat-Erdäpfelrösti gefallen, dann schau dir doch auch unsere Karotten-Erdäpfelpuffer an!

2 comments on “Spinat-Erdäpfelrösti”

  1. C G Antworten

    Sehr köstlich und rasch zubereitet … leider war mein kleines Mausl noch nicht ganz überzeugt;) Aber ich geb nicht auf und mach die Rösti sicher wieder!

    • Iris Antworten

      Hallo CG,

      danke für dein Lob! Wir haben auch ganz viele Sachen ganz oft angeboten. Manches mögen die Zwerge jetzt gern, anderes nicht. Aber wir kochen ja auch für uns selber, oder? Und Butterbrot oder Banane als Alternative gehen immer 😉

      Alles Liebe
      Iris

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.