Winterliches Ofengemüse

Babyrezept für Winterliches Ofengemüse auf babyspeck.at, Karotten, Pastinaken und gelbe Rüben mit Fenchel und Anis für BLW-Anfänger ab 6 Monaten

Winterliches Ofengemüse – köstlich und so einfach! Wenn es draußen kalt wird, packt mich nämlich die Lust auf Gemüse aus dem Ofen – ein Gericht, das ich in den verschiedensten Varianten gekocht habe, als der Babyase BLW-Anfänger war. Die Vorbereitungen gehen ganz schnell und dann muss es nur noch im Ofen vor sich hinbrutzeln. Das war superwichtig für mich, weil der Zwerg dann nicht so lange warten musste, bis die Mama in der Küche fertig war. Außerdem hatte er mit Wurzelgemüse seine liebe Not, wenn ich es gedünstet habe. Irgendwie habe ich die für Baby led weaning passende Konsistenz nicht wirklich hinbekommen (darüber gibt’s auch ein Video von uns). Dann habe ich aber entdeckt, dass es mit Gemüse aus dem Ofen viel besser funktioniert. Eine Win-win-Situation also. 🙂

Die Sticks behalten im Ofen ihre Form und werden trotzdem schön weich, sodass ein Baby, das gerade beginnt am Familientisch mitzuessen, sie gut in der Hand halten und trotzdem im Mund zerdrücken kann. Die gelben Rüben waren bei uns ein größerer Erfolg als Karotten und Pastinaken, aber das ist wahrscheinlich von Baby zu Baby unterschiedlich.

Diesmal habe ich das Ofengemüse mit winterlichen Gewürzen aufgepeppt und außerdem mit Knoblauch und Zitrone aromatisiert. Der Geruch, der sich im Haus ausgebreitet hat, war herrlich. Als der Babyhase aber gerade mal 6 Monate alt war und mit dem Essen begonnen hat, habe ich sein Gemüse nicht gewürzt, weil mir wichtig war, dass er den unverfälschten Geschmack der einzelnen Lebensmittel kennenlernt. Ich habe dann einfach einen Teil des Blechs ungewürzt gelassen und mir gemerkt, wo das war. Nach ein paar Wochen habe ich begonnen, auch für ihn Gewürze (kein Salz!) hinzuzufügen.

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten (Vorbereitungszeit: ca. 10 Minuten / Backzeit ca. 30-40 Minuten)

Zutaten (für 4 Erwachsene, die gern und viel Gemüse essen, und 2 Babys als Beilage):

  • 1 kg Wurzelgemüse (Pastinaken, gelbe Rüben und Karotten / Möhren zu gleichen Teilen)
  • 1 El Fenchelsamen (ganz)
  • 1 El Anis (ganz)
  • 5 Knoblauchzehen (mit Schale!)
  • 3 El Zitronensaft
  • 3-4 El hochwertiges, neutrales Pflanzenöl (z.B. Maiskeimöl oder Rapsöl)
  • Salz und Pfeffer (optional)

Zubereitung:

  1. Backrohr auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Wurzelgemüse schälen, von den Enden befreien und in babygerechte Sticks von ca. 6-7 cm Länge und 1,5-2 cm Dicke schneiden.
  3. Fenchelsamen und Anis in einem Mörser leicht zerdrücken, sodass sie aufknacken und das Aroma sich entfalten kann. Alternativ mit den Fingern verreiben.
  4. Gemüse auf einem Backblech verteilen, mit Öl und Zitronensaft beträufeln und mit Gewürzen bestreuen.
  5. Ungeschälten Knoblauch mit dem Messerrücken flachdrücken und die ganzen Knoblauchzehen samt Schale zum Gemüse legen.
  6. Im vorgeheizten Rohr ca. 30 – 40 Minuten backen, bis es weich ist, aber nicht in den Händen zerfällt. Ich habe das Gemüse die ersten 15 Minuten mit Alufolie abgedeckt, damit es nicht austrocknet.
  7. Gemüse für die Erwachsenen optional mit Salz und und frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen. Etwas grobkörnigeres Meersalz finde ich dabei am besten.

Tipps:

  • BLW-Anfänger: Wenn ihr gerade mit BLW begonnen habt und du das Essen für dein Baby noch nicht würzen möchtest, kannst du einen Teil des Gemüses ungewürzt lassen und nur mit etwas Öl beträufeln.
  • Serviertipp: Das winterliche Ofengemüse passt perfekt zu Lammfleisch, aber auch zu Rind oder Fisch. Mit etwas Weißbrot, einem Dip und der entsprechend größeren Menge Gemüse macht es sich aber auch als vegetarisches Hauptgericht gut.
  • Als Dip kann ich mir einen einfachen Rahmdip mit Joghurt, Zitronensaft, ein bisschen Knoblauch und evtl. etwas geriebenem Koriander gut vorstellen.
  • Lust auf mehr einfaches Gemüse aus dem Ofen? Dann interessieren dich vielleicht auch folgende Rezepte: Ofenkürbis für BLW-Anfänger, Rosmarin-Ofenkartoffeln oder Süßkartoffelpommes.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.